Grünen-Kanzlerkandidatin: Annalena Baerbock.
+
Grünen-Kanzlerkandidatin: Annalena Baerbock.

„Irrtum überrascht mich nicht“

Daraus soll eine Koalition werden? Möglicher Partner macht sich über Grünen-Chefin Baerbock lustig

  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Nach der Bundestagswahl 2021 wird es in Deutschland um eine neue Regierungskoalition gehen. Christian Lindner von der FDP gibt sich selbstsicher - und stichelt gegen SPD sowie Grüne.

München/Berlin - „Deutschland“ oder „Jamaika“? Nach der Bundestagswahl wird bei der Frage nach der Koalition zumindest im übertragenen Sinne Geografie eine Rolle spielen. Und Farbenlehre. Schwarz-Rot-Gelb (Deutschland), Schwarz-Grün-Gelb (Jamaika) oder doch die Ampel aus Rot-Gelb-Grün? All diesen Koalitionen wäre eines gemein: Die FDP von Christian Lindner wäre das Zünglein an der Waage. Um auch noch Bildsprache zu bemühen. (Scholz oder Laschet? Letzte Prognosen und erste Ergebnisse bekommen Sie in unserem Politik-Newsletter.)

Bundestagswahl 2021: Welche Koalition regiert Deutschland? FDP und Lindner Zünglein an der Waage

Entsprechend selbstbewusst gibt sich der 42-jährige aus dem Bergischen Land. In einem Interview hat der FDP-Chef kurz vor der Bundestagswahl sowohl gegen die SPD von Olaf Scholz als auch gegen die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock gestichelt. Mit stark zugespitzter Wortwahl.

Bei Frau Baerbock überrascht mich dieser Irrtum nicht.

FDP-Boss Christian Lindner über die Grünen-Kanzlerkandidatin

Als es im Gespräch mit Focus Online um eine Rentengarantie durch den SPD-Kanzlerkandidaten ging, meinte Lindner deutlich: „Herr Scholz müsste dann erst einmal darlegen, wie er das bewerkstelligen will. Wir haben ein realistischeres Angebot: Flexibler Renteneintritt mit 60 Jahren bei individuell versicherungsmathematisch errechneter Höhe, keine Bürokratie mehr, wenn man neben der Rente noch in Teilzeit oder im Minijob etwas verdienen will und schließlich: Ansparen einer kapitalgedeckten Stabilisierung nach schwedischem Vorbild.“

Damit nicht genug. Mit Blick auf Baerbock referierte Lindner zuerst darüber, dass es statt Verboten mehr Freiheit für Innovationen brauche - etwa in der Klimapolitik. So wandte er sich einmal mehr gegen ein Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen. Schließlich machte er sich regelrecht über die Grünen-Kanzlerkandidatin lustig.

Im Video: Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl 2021

„Und die Klimakrise regelt kein Markt, weil dem Markt sind die Menschen egal“, hatte die 40-jährige Niedersächsin jüngst bei einer Debatte im Deutschen Bundestag in Richtung FDP und CDU/CSU gesagt. „Der Markt, das sind die Menschen. Bei Frau Baerbock überrascht mich dieser Irrtum nicht“, meinte Lindner im Interview mit Focus Online zu dieser Aussage und behauptete: „Sie war ja auch der Meinung, die soziale Marktwirtschaft in Deutschland sei eine Erfindung der SPD.“

Bundestagswahl 2021: FDP-Boss Lindner macht sich über Grünen-Chefin Baerbock lustig

Das Modell der sozialen Marktwirtschaft hatte jedoch die CDU Anfang 1947 beim Aufbau der Bundesrepublik nach dem Krieg im Ahlener Programm beworben. Es ist eines von mehreren Indizien - dafür, wie knifflig die Sondierungsgespräche nach der Bundestagswahl 2021 werden dürften. (pm)

Auch interessant

Kommentare