Bundestagswahlkampf wird rauer

SPD-Politiker kontern Laschet nach verbalen Angriffen - „unanständig und würdelos“

  • Felix Durach
    VonFelix Durach
    schließen

Der Kanzlerkandidat der Union Armin Laschet hat am Samstag mit seinen Aussagen über die SPD für Aufregung gesorgt. SPD-Politiker kritisieren den CDU-Chef stark.

Berlin - Armin Laschet packt knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl 2021 im Wahlkampf die harten Bandagen aus. Auf dem Parteitag der CSU attackierte der 60-Jährige seinen Konkurrenten Olaf Scholz und dessen Partei aufs Schärfste. „In all den Entscheidungen der Nachkriegsgeschichte standen die Sozialdemokraten immer auf der falschen Seite“, so der Vorwurf Laschets.

Laschet attackiert SPD und Scholz - Klingbeil wehrt sich gegen Vorwürfe

Diese Kritik, gepaart mit einigen weiteren Aussagen gegen Scholz als Kandidaten, sorgte innerhalb der SPD für Aufregung. Die Reaktionen ließen dementsprechend nicht lange auf sich warten. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil reagierte in einem Tweet am Samstagnachmittag auf die Aussagen des CDU-Chefs und äußerte seinerseits Vorwürfe gegen Laschet.

„Nein zum Irak-Krieg, die Ostpolitik von Brandt, Einführung Mindestlohn & Grundrente, Ehe für alle usw.“, zählt Klingbeil Errungenschaften in der deutschen Nachkriegspolitik auf, die er auf den Einsatz der Sozialdemokraten zurückführt. Die SPD habe sich „überall gegen die Konservativen durchgesetzt“, erklärt der 43-Jährige. Darauf sei er sehr stolz.

SPD-Politiker kontern Laschet: „Anstand und Würde verloren“

Dem CDU-Vorsitzenden unterstellt der SPD-Generalsekretär aufgrund seiner Aussagen gegen die SPD und Olaf Scholz schlechten Stil. „Die Union hat unter Laschet echt Anstand und Würde verloren. Sie gehört in die Opposition“, schließt Klingbeil seinen Tweet.

Auch Arbeitsminister Hubertus Heil reagierte via Twitter auf die Aussagen von Laschet und beklagt sich dabei über fehlenden Anstand im Wahlkampf. „Man muss in der Demokratie andere Meinungen aushalten. Aber den Beitrag der Sozialdemokratie zum Aufbau unseres Landes und dem Erfolg unserer Demokratie zu leugnen, wie Herr Laschet es tut, ist nicht nur geschichtsvergessen, sondern unanständig und würdelos“, lautet Heils Einschätzung. Die CSU-Mitglieder hatten die Aussagen ihres Kanzlerkandidaten auf dem Parteitag mit Applaus und Lachen quittiert. (fd)

Rubriklistenbild: © Christof STACHE/AFP

Auch interessant

Kommentare