Stehen der Bundesregierung voran: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vize-Kanzler Olaf Scholz (SPD).
+
Stehen der Bundesregierung voran: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vize-Kanzler Olaf Scholz (SPD).

Er unterstützte früher die Kanzlerin

Für Bundestagswahl: Außenseiter Scholz holt sich Merkel-Mann ins Team

  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Die Bundestagswahl 2021 rückt näher und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz holt sich Unterstützung von einem, der früher für die CDU und Angela Merkel warb.

München/Berlin - Olaf Scholz (SPD) ist Vize-Kanzler in der Bundesregierung von Angela Merkel (CDU). Er kann der Kanzlerin also permanent dabei zuschauen, wie das so funktioniert mit dem Regieren. Beide profilierten sich in der Coronavirus-Pandemie als Krisenmanager, Scholz war vor allem als Bundesfinanzminister in den vergangenen Monaten schwer gefordert.

Bundestagswahl 2021: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz holt sich Unterstützung von Ex-CDU-Mitglied

Bei der Bundestagswahl 2021 tritt Scholz selbst als Kanzlerkandidat der SPD an, will die Union aus CDU und CSU am liebsten ablösen. Doch die Umfragen zur Bundestagswahl prophezeien dem 63-jährigen Niedersachsen und ehemaligen Bürgermeister der Hansestadt Hamburg keine guten Chancen gegen Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet. Meist werden der SPD in der Wählergunst um die 16 Prozent zugeschrieben. Was also tun?

Scholz hat sich Unterstützung dazu geholt, und zwar von einem ehemaligen Unterstützer Merkels. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Demnach soll der 43-jährige Raphael Brinkert die Wahlkampagne der Sozialdemokraten voranbringen. Brinkert ist Werber und war laut SZ bis 2020 CDU-Mitglied. Unter anderem war er an der Kampagne der CDU zur Europawahl 2019 beteiligt. Seit Januar 2021 sei Brinkert nun aber SPD-Mitglied, nachdem die Partei seine Agentur im Herbst 2020 engagiert habe, heißt es weiter.

Bundestagswahl 2021: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz liegt in den Umfragen hinten

Die Kampagne hat Brinkert voll und ganz auf Scholz zugeschnitten, weil Brinkert davon ausgeht, dass das Auftreten der Kanzlerkandidaten und -kandidatinnen die Entscheidung bringen werde, schreibt die SZ weiter. Scholz gilt als sachlich, pragmatisch und unaufgeregt, redet bei einzelnen Themen gerne auch mal Klartext. An Brinkert liegt es in den kommenden Monaten und Wochen vor der Bundestagswahl 2021, diese Eigenschaften in ein Image und Profil zu gießen.

Nicht, dass die SPD nicht nur die Bundestagswahl verliert, sondern auch noch aus der Bundesregierung fliegt. Den Umfragen zufolge gibt es noch einiges zu tun. Für Scholz. Und für Brinkert. (pm)

Auch interessant

Kommentare