+
Martin Schulz erwartet ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Angela Merkel.

Bundestagswahl

Schulz erwartet Kopf-an-Kopf-Rennen mit Merkel

Berlin - Es ist noch ein halbes Jahr bis zur Bundestagswahl - und erstmals liegt die SPD in einer Umfrage vor der Union. Für Martin Schulz allerdings kein Zeitpunkt, um sich auszuruhen.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz erwartet bei der Bundestagswahl ein enges Rennen zwischen ihm und Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU). "Über 20 Prozent der Wähler entscheiden sich erst in den letzten zehn Tagen, zwei bis drei Prozent erst unmittelbar am Wahltag", sagte Schulz den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Samstag. "Möglicherweise kommt es am Ende genau auf diese zwei, drei Prozent an."

Seit der Ernennung des früheren Präsidenten des Europaparlaments zum SPD-Kanzlerkandidaten befinden sich die Sozialdemokraten in Meinungsumfragen im Aufwind und liegen teilweise vor der Union aus CDU und CSU. Schulz nannte seinen eigenen Anteil an den Zuwächsen als "sehr gering". Die Mitte der Gesellschaft habe schon lange das Gefühl, dass es in Deutschland zu wenig Respekt voreinander und zu viel Verrohung und Polarisierung in der Gesellschaft gebe, sagte er.

Für die "klassisch sozialdemokratischen Werte" wie Respekt, Toleranz und Zusammenhalt stünden viele und die SPD zeige jetzt wieder, "dass sie an sich selbst glaubt", fügte Schulz hinzu. Deshalb stehe sie nun so gut da. "Ich als Person gebe dem möglicherweise eine passende Stimme."

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesregierung blickt sorgenvoll auf Brexit-Verhandlungen
Die Brexit-Verhandlungen kommen in entscheidenden Punkten nicht voran. Ist der Regierung in London bewusst, was sie mit einem Scheitern riskiert? In Brüssel wird man …
Bundesregierung blickt sorgenvoll auf Brexit-Verhandlungen
CSU-Politiker auf Distanz zu Seehofer
Der CSU-Chef muss wegen seiner Flüchtlingspolitik scharfe Kritik einstecken. EKD-Chef Bedford-Strohm erinnert die Partei an die christlichen Grundwerte. Und auch in der …
CSU-Politiker auf Distanz zu Seehofer
Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein
Ex-Präsident Obama war ein Einfaltspinsel, und nur er, Donald Trump, kann zum schlimmsten Alptraum von Kremlchef Putin werden. Drei Tage musste Trump nach dem …
Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Die Kanzlerin macht demnächst ein paar Tage Urlaub. Doch bevor sich die vom Streit mit Seehofer gezeichnete Regierungschefin eine Auszeit gönnt, gibt sie noch einmal den …
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit

Kommentare