SPD profitiert wohl nicht

Umfrage: Wegen Plagiatsaffäre? Grünen-Abwärtstrend bestätigt sich - CDU zieht davon

  • Kathrin Reikowski
    VonKathrin Reikowski
    schließen

Vorbei die Zeiten, in denen die Grünen die CDU in Schrecken versetzen konnten? Eine neue Umfrage zur Bundestagswahl zeigt einen komfortablen Vorsprung für die CDU.

Berlin - Annalena Baerbock ist immer noch in Debatten um ihr Buch, um ihre Dissertation und ihren Lebenslauf verstrickt. Die beinahe euphorischen Wahlkampfzeiten direkt nach ihrer Nominierung zur Kanzlerkandidatin sind längst vorbei.

Eine neue Umfrage im Auftrag von focus online scheint das jetzt zu spiegeln: Die Grünen sinken unter die magische 20-Prozent-Marke. Und die CDU liegt demnach zehn Prozent vor den Grünen - ohne dass ihr Spitzenkandidat Armin Laschet bisher ein großes Feuer entfacht hätte.

Bundestagswahl 2021: CDU liegt komfortabel vor den Grünen

Auf 19 Prozent kämen die Grünen, wenn die Befragten jetzt schon wählen müssten. Und damit auf deutlich weniger Prozent als die CDU. Sie könnte 29 Prozent für sich verbuchen.

„Wie würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?“, lautete die Frage, die das Meinungsforschungsinstitut Kantar an 1405 Menschen richtete. Die Abfrage lief zwischen dem 29. Juni und 6. Juli.

Bundestagswahl 2021: SPD kann nicht vom Abwärtstrend der Grünen profitieren

Wer kann vom Abrutschen der Grünen profitieren? Es ist nicht der einstige Koalitionspartner. Die SPD und ihr Kanzlerkandidat Olaf Scholz verlieren ihrerseits einen Prozentpunkt und liegen nur noch bei 15 Prozent. Die FDP kann einen Punkt zulegen und landet bei 11 Prozent - die AfD stagniert beim gleichen Wert. Die Linke käme auf 8 Prozent.

Die Werte im Einzelnen:

  • CDU/CSU: 29 Prozent
  • SPD: 15 Prozent
  • Grüne: 19 Prozent
  • FDP: 11 Prozent
  • Linke: 8 Prozent
  • AfD: 11 Prozent

Annalena Baerbock lässt unterdessen die Rechtmäßigkeit von Stipendien prüfen. Ihr Parteikollege Robert Habeck bestätigte in einem Interview, dass er die Kandidatur nicht von Baerbock übernehmen will. (kat)

Rubriklistenbild: © Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

Auch interessant

Kommentare