1. Startseite
  2. Politik

Bundestagswahl 2021: Was genau wird heute eigentlich gewählt?

Erstellt:

Kommentare

Reichstagsgebäude in Berlin
Am 26. September 2021 wählen die Deutschen einen neuen Bundestag © Felix Schröder / dpa

Eine Bundestagswahl findet in Deutschland alle vier Jahre statt - doch was wird bei einer solch wichtigen Wahl eigentlich konkret gewählt?

Berlin – Alle vier Jahre wird in Deutschland der Bundestag gewählt. In diesem Jahr ist es am 26. September 2021 so weit. Neben den etablierten Parteien treten bei jeder Bundestagswahl auch kleine Parteien und Bündnisse an. Sie müssen die sogenannte Fünf-Prozent-Hürde nehmen, um in den Bundestag einzuziehen. (Mit unserem Politik-Newsletter bleiben Sie stets informiert über das nationale und internationale politische Geschehen.)

Bundestagswahl – wer wird gewählt?

Die Bundestagswahl findet alle vier Jahre in der Regel im Herbst statt. Gewählt werden kann in den Wahllokalen von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr abends. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, vorab per Briefwahl zu abzustimmen. Dazu müssen die Wahlberechtigten in ihrem Wahlkreis einen Antrag auf einen Wahlschein stellen. Die Briefwahlunterlagen müssen bis zum Wahltag um 18 Uhr beim zuständigen Wahllokal eingegangen sein.

Obwohl der Wahlkampf auf den Spitzenkandidaten und gleichzeitig auch oft Kanzlerkandidaten der jeweiligen Partei zugeschnitten ist, wird bei der Bundestagswahl nicht der Kanzler gewählt. Vielmehr stehen die Abgeordneten des Deutschen Bundestags zur Wahl. Die Kandidaten haben zwei Möglichkeiten, ein Mandat für das deutsche Parlament zu gewinnen:

Erreicht keine der Parteien die absolute Mehrheit im Bundestag, müssen mehrere Parteien eine Koalition bilden. Eine gemeinsame Regierung wird in den sogenannten Koalitionsgesprächen nach der Wahl ausgelotet. Ein solches Bündnis wird mit einem Koalitionsvertrag besiegelt. Die Mitglieder der Koalition wählen dann im Bundestag in einer geheimen Abstimmung den Kanzler oder die Kanzlerin.

Bundestagswahl: Welche etablierten Parteien stellen sich zur Wahl?

Die endgültige Liste der teilnehmenden Parteien wird vom Bundeswahlleiter einige Monate vor der Wahl veröffentlicht. An der letzten Bundestagswahl im Jahr 2017 nahmen 42 Parteien teil, sieben von ihnen zogen in den Bundestag ein.

Die folgenden etablierten Parteien stellen sich bei der Bundestagswahl 2021 zur Wahl:

Bundestagswahl – kleine Parteien und Kanzlerkandidaten

Als nichtetablierte Parteien gelten die Gruppierungen, die seit der letzten Bundestagswahl nicht ununterbrochen mit mindestens fünf Abgeordneten im Bundestag oder einem Landtag vertreten sind. Dazu gehören die folgenden Parteien:

Die Kanzlerkandidaten und Spitzenkandidaten der etablierten Parteien spielen im Wahlkampf eine große Rolle. Die Kandidaten treten im Fernsehen sowie auf Wahlkampfveranstaltungen auf und geben der Partei ein „Gesicht“. Als Spitzenkandidaten stellten die Parteien im Jahr 2021 folgenden Politikerinnen und Politiker auf:

Neben den Spitzenkandidaten auf Bundesebene nominiert jede der etablierten Parteien prominente Kandidaten als Listenführer für die Landeslisten, die den Wahlkampf auf Landesebene anführen. Auf Merkur.de erfahren Sie vorab immer aktuell, was die Umfragen für die Bundestagswahl 2021 sagen. Darüber hinaus versorgen wir Sie mit allen wichtigen Daten und Zahlen auf unserer interaktiven Karte mit allen Ergebnissen für Wahlkreise und Gemeinden.

Auch interessant

Kommentare