+
Einsatz beendet: Soldaten des 9. Deutschen Einsatzkontingents AF TUR (Active Fence Turkey) verladen Kraftfahrzeuge aus dem Einsatzraum am Mittelmeerhafen Iskenderun, Türkei. Foto: Bundeswehr/Torsten Meynle

Bundeswehr beendet "Patriot"-Einsatz in der Türkei

Berlin (dpa) - Nach fast drei Jahren hat die Bundeswehr ihren Einsatz mit "Patriot"-Raketenabwehrsystemen in der Türkei weitgehend abgeschlossen. Ein Schiff mit dem kompletten Material an Bord lief aus dem Hafen von Iskenderun in Richtung Deutschland aus.

Im Laufe des Tage sollten zudem 76 Soldaten in die Heimat zurückfliegen, wo sie nun Weihnachten feiern können. Die restlichen knapp 40 Soldaten sollen bis Jahresende zurückkehren, wie eine Sprecherin des Einsatzführungskommandos in Potsdam mitteilte.

Der operative Einsatzauftrag war schon Mitte Oktober beendet worden. Damals wurde auch das Waffensystem abgeschaltet. Seitdem wurden 200 Container und 213 Kraftfahrzeuge in mehreren Konvois aus dem Einsatzraum im südanatolischen Kahramanmaras zum etwa 200 Kilometer entfernten Mittelmeerhafen Iskenderun nahe der syrisch-türkischen Grenze gebracht. Am Mittwoch ging der letzte Transport mit 54 Fahrzeugen und einem Großteil der "Patriot"-Startgeräte zum Verladen.

Die Bundeswehr hatte vor knapp drei Jahren "Patriot"-Staffeln in die Türkei geschickt, um den Bündnispartner vor Angriffen aus Syrien zu schützen. Zwischenzeitlich waren dort bis zu 300 deutsche Soldaten im Einsatz. Im August hatte die Bundesregierung den Abzug bis Ende Januar 2016 beschlossen und zur Begründung auf eine abnehmende Bedrohung verwiesen.

Bericht Bundeswehr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare