„Dringender Handlungsbedarf“

Bundeswehr bei Gehältern derzeit "nicht wettbewerbsfähig"

Der Bundeswehr fehlen die Fachkräfte. Um dieses Problem zu beheben will das Verteidigungsministerium die Kräfte nun mit einem höheren Gehalt locken.

Berlin - Das Verteidigungsministerium will den Fachkräftemangel bei der Bundeswehr mit besserer Bezahlung beheben. Bei der Gewinnung von dringend benötigten Fachkräften in IT-, Ingenieur- oder medizinischen Berufen sei die Bundeswehr "nicht wettbewerbsfähig", zitierte die Zeitung "Welt" am Samstag aus einem Bericht des Ministeriums für den Bundestag. Für dieses qualifizierte Fachpersonal bestehe "dringender Handlungsbedarf zur Verbesserung der Gehaltssituation". Auch die Bezahlung von Elitesoldaten solle verbessert werden.

In dem "Bericht über eine wettbewerbsfähige Gehaltsstruktur der Bundeswehr" schlägt das Ministerium dem Parlament demnach 25 Maßnahmen vor, um insbesondere Verpflichtungsprämien, Personalbindungszuschläge und Zulagen auszuweiten. So leide das Kommando Spezialkräfte (KSK) "seit vielen Jahren unter erheblichen Nachwuchsproblemen". Die Prämien für diese Soldaten müssten angesichts schrumpfender Bewerberzahlen erhöht werden.

Verbesserungen auch für Freiwillige

Verbesserungen sieht der Bericht auch für freiwillig Wehrdienstleistende vor, deren Sold an den von Zeitsoldaten angeglichen werden soll. Die "Grundgehaltsstrukturen" in den Laufbahnen der Mannschaften, Fachunteroffiziere und Feldwebel dagegen seien im Vergleich mit den in der Wirtschaft erzielbaren Gehältern "grundsätzlich wettbewerbsfähig".

DasMinisterium habe den Bericht auf Anforderung des Bundestags erstellt, berichtete die Zeitung weiter. Er sei nicht mit anderen Ressorts abgestimmt.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien
Der neue Regierungschef von Äthiopien hat das bislang mit harter Hand regierte Land in nur wenigen Monaten aufgerüttelt. Seine Reformen finden viel Zuspruch. Doch bei …
Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Angela Merkel streckt die Zunge raus - das steckt dahinter
Angela Merkel streckt die Zunge raus. Verliert die Kanzlerin in Anbetracht der vielen Querelen allmählich etwa doch die Contenance? Oder wie ist diese Geste zu deuten? 
Angela Merkel streckt die Zunge raus - das steckt dahinter
Baukindergeld wird bei Quadratmetern gedeckelt
Es ist ein CSU-Lieblingsprojekt und wird nun deutlich gestutzt. Weil das Baukindergeld von weitaus mehr Familien als erwartet beantragt werden könnte, verschärft …
Baukindergeld wird bei Quadratmetern gedeckelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.