+
Bundeswehrsoldaten liegen bei einer Übung in Afghanistan in Stellung.

Neue Mission zum Jahreswechsel

850 Bundeswehrsoldaten sollen in Afghanistan bleiben

Berlin - Auch nach dem Ende ihres 13-jährigen Kampfeinsatzes in Afghanistan bleibt die Bundeswehr mit bis zu 850 Soldaten in dem Krisenland.

Der Bundestag stimmte am Donnerstag der neuen Ausbildungsmission „Resolute Support“ (Entschlossene Unterstützung) zu.

473 von 593 Abgeordneten votierten dafür, 102 dagegen, 18 enthielten sich. Zum Jahreswechsel ersetzt die neue Mission den Nato-Kampfeinsatz Isaf, an dem sich zeitweise mehr als 5000 deutsche Soldaten beteiligten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern will Haft für Gefährder verlängern
München - In Bayern können Terrorverdächtige bei konkreter Anschlagsgefahr maximal 14 Tage in Haft. Die Staatsregierung will diese Frist nun aufheben, die Opposition …
Bayern will Haft für Gefährder verlängern
Die Vorwürfe gegen Deniz Yücel aus dem Gerichtsprotokoll
Istanbul - Gegen den Welt-Korrespondenten Deniz Yücel hat ein Richter in der Türkei Untersuchungshaft verhängt. Jetzt liegt das Protokoll seiner Gerichtsverhandlung vor.
Die Vorwürfe gegen Deniz Yücel aus dem Gerichtsprotokoll
Rechte Gewalt in Sachsen weiter auf "sehr hohem Niveau"
Dresden (dpa) - Erstmals seit 2012 ist die Zahl rechter Angriffe in Sachsen im vergangenen Jahr wieder leicht gesunken. 
Rechte Gewalt in Sachsen weiter auf "sehr hohem Niveau"
Mauerpläne: Trump übt sich in Selbstkritik
Washington - Das sind ganz neue Seiten: US-Präsident Donald Trump hat Schwächen bei der Kommunikation seiner Pläne zur Grenzsicherung nach Mexiko eingeräumt.
Mauerpläne: Trump übt sich in Selbstkritik

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare