+
Der Einsatzgruppenversorger "Berlin" (vorn) und die Fregatte "Hessen" sind im Mittelmeer im Einsatz bei der Flüchtlingsrettung.

Einsatz im Mittelmeer

Deutsche Marine rettet 200 Flüchtlinge von Boot

Lampedusa - Soldaten der deutschen Marine haben erstmals seit Beginn ihres Einsatzes im Mittelmeer schiffbrüchige Flüchtlinge gerettet.

Wie ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums in Berlin mitteilte, kam die Fregatte „Hessen“ am Freitag rund 200 Menschen zu Hilfe. Diese waren mit einem Holzboot unterwegs und hatten den Angaben zufolge 250 Kilometer südlich der Insel Lampedusa einen Notruf abgesetzt. Die geretteten Flüchtlinge sollten in einen italienischen Hafen gebracht werden, hieß es weiter.

Auch das zweite der beiden Bundeswehrschiffe, die diese Woche zur Rettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer geschickt worden waren, empfing am Freitag einen Notruf. Der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ sei unterwegs zu zwei Schlauchbooten, die in Seenot geraten seien, sagte ein Sprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und nennt Merkels Auftrag
Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und nennt Merkels Auftrag
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
Facebook wird nach Druck aus der britischen Politik ausführlich prüfen, ob es beim Online-Netzwerk russische Kampagnen vor der Brexit-Entscheidung im Sommer 2016 gab.
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe
Dass es bei der Familie Kohl in den vergangenen Jahren nicht harmonisch zuging, ist kein Geheimnis. Immer im Fokus: Kohls zweite Frau. Die meldet sich nun zu Wort.
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe

Kommentare