+
Die Bundeswehr soll nach dem Willen von Verteidigungsministerin von der Leyen in Zukunft ihr Engagement bei der Flüchtlingshilfe runterfahren.

Unterstützung bei Unterbringung soll weniger werden

Bundeswehr soll Hilfe bei Flüchtlingen einstellen

Berlin - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die Städte dazu aufgerufen, die Flüchtlingsunterbringung künftig ohne Bundeswehrhilfe zu planen.

Die Bundeswehr bleibe nur im Einsatz, wenn sich die Lage nicht entspanne, sagte von der Leyen. "Ansonsten sollten sich die Länder und Kommunen darauf einstellen, dass sich die Bundeswehr zum Sommer hin Schritt für Schritt aus der Nothilfe zurückzieht."

In der Spitze seien 9000 Soldatinnen und Soldaten gebunden gewesen, aktuell noch 6000, sagte die Verteidigungsministerin der "Rheinischen Post" von Donnerstag. "Die von der Bundeswehr geschaffenen 47.000 Plätze würden weiterhin zur Verfügung stehen."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump legt Amtseid als US-Präsident ab
Washington (dpa) - Der künftige US-Präsident Donald Trump wird in Washington seinen Amtseid leisten. Zeitgleich geht die Regierungszeit von US-Präsident Barack Obama zu …
Trump legt Amtseid als US-Präsident ab
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Washington - Der letzte Anruf gebührte der Kanzlerin: US-Präsident Barack Obama hat sich an seinem letzten vollen Amtstag von Angela Merkel und ihrem Mann Joachim Sauer …
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Sie empfinde die „mangelnde Beachtung“ der Terroropfer und ihrer Angehöriger von Seiten des Staates als „traurig und unwürdig“, klagte zuletzt die Partnerin eines beim …
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Washington - Der künftige US-Präsident Donald Trump will am Freitag nach Angaben eines Sprechers eine "sehr persönliche" Antrittsrede mit seiner "Vision für das Land" …
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten

Kommentare