+

Bundeswehrverband

Kampfdrohnen zum Schutz von Soldaten?

Berlin - Der Bundeswehrverband hat sich für eine Anschaffung von Kampfdrohnen zum Schutz der eigenen Soldaten ausgesprochen.

„Das ist eine Fähigkeit, die auch wir gebrauchen können“, sagte Verbandschef André Wüstner der Nachrichtenagentur dpa. „Wenn Soldatinnen und Soldaten in den Einsatz geschickt werden, dann muss ihnen auch das Optimum an Ausrüstung zur Verfügung gestellt werden.“

Auch der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus forderte, die Schutzfunktion von unbemannten Kampfflugzeugen in der Debatte stärker zu berücksichtigen. „Es geht darum, bei einer Gefahr für die eigenen Soldaten oder Verbündete nicht nur zusehen zu müssen, sondern auch eingreifen zu können“, sagte er der dpa. „Wir dürfen die Soldaten nicht schutzlos lassen.“ Die ethischen Fragen dürften in der Debatte allerdings auch nicht zu kurz kommen, so Königshaus. „Alles, was die Bundeswehr bekommt und einsetzt, braucht letztlich die moralische Unterstützung auch der Bevölkerung.“

Union und SPD hatten die Anschaffung von Kampfdrohnen in ihrem Koalitionsvertrag zwar nicht ausgeschlossen. SPD-Verhandlungsführer Frank-Walter Steinmeier hatte aber - noch bevor er Außenminister wurde - klargemacht, dass er nicht von einer Entscheidung in dieser Legislaturperiode ausgeht. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat den Soldaten versichert, dass sie alles für ihren Schutz tun und keine Kosten scheuen werde. Zu Kampfdrohnen hat sie sich bisher aber nicht geäußert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endspurt vor der Wahl: Boris Johnson kämpft "um jede Stimme"
Wer wird bei der Neuwahl in Großbritannien am Donnerstag als Sieger ins Ziel gehen? Die Oppositionsparteien hoffen, mit taktischem Wahlverhalten den umstrittenen Premier …
Endspurt vor der Wahl: Boris Johnson kämpft "um jede Stimme"
Nächster Schritt im Impeachment-Prozess gegen Trump: Justizausschuss prüft Vorwürfe
Im Impeachment-Verfahren gegen US-Präsident Donald Trump steht der nächste Schritt bevor. Das Weiße Haus hatte sich zuvor in einem Brandbrief an US-Medien dazu geäußert.
Nächster Schritt im Impeachment-Prozess gegen Trump: Justizausschuss prüft Vorwürfe
Queen-Tochter düpiert US-Präsidenten Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders
Ein königlicher Eklat: Die Queen empfing US-Präsident Donald Trump und Frau Melania. Doch ihre Tochter Anne verweigert dem Paar den Handschlag. 
Queen-Tochter düpiert US-Präsidenten Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders
Trump wütet über Klospülung - das Internet reagiert auf sein #Toiletgate
Donald Trump lässt sich im Weißen Haus über Toilettenspülungen aus - und wie oft sie gedrückt werden müssen. Viele sind verwundert über sein #Toiletgate.
Trump wütet über Klospülung - das Internet reagiert auf sein #Toiletgate

Kommentare