+
Der britische Premier David Cameron hat zu mehr Härte gegen Russland aufgefordert.

Nach Flugzeug-Abschuss

Cameron fordert mehr Härte gegen Russland

London - Die britische Regierung fordert nach Absturz eines Passagierjets in der Ostukraine einen härteren Kurs westlicher Staaten gegen Russland.

Großbritanniens Premierminister David Cameron und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben sich telefonisch über die Lage an der Absturzstelle des Passagierjets in der Ostukraine verständigt. „Gerade mit Kanzlerin Merkel gesprochen. Wir sind beide besorgt über den eingeschränkten Zugang zu #MH17. Putin muss mehr tun“, teilte Cameron am Sonntag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Großbritannien fordert einen härteren Kurs des Westens gegen Moskau. „Wenn Präsident (Wladimir) Putin seine Haltung zur Ukraine nicht ändert, dann müssen Europa und der Westen ihre Haltung zu Russland grundsätzlich ändern“, schrieb der Premierminister in der „Sunday Times“.

Nicht näher benannten EU-Staaten warf vor, die Konfrontation mit Moskau zu scheuen. Europa verhalte sich, als bräuchte es Russland wirtschaftlich dringender als umgekehrt. Bisher hat die EU Sanktionen gegen Einzelpersonen und Unternehmen verhängt, aber nicht gegen ganze russische Wirtschaftszweige. „Es ist aber an der Zeit, dass wir unsere Macht, unseren Einfluss und unsere Ressourcen einsetzen“, forderte Cameron.

Auch der britische Außen- und der Verteidigungsminister richteten deutliche Worte an Russland. Beim EU-Außenministerrat am Dienstag werde über härtere Sanktionen gesprochen, sollte Russland seine Haltung nicht radikal ändern, sagte Außenminister Philip Hammond. Er wollte sich noch am Sonntag darüber mit seinem deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier verständigen. Verteidigungsminister Michael Fallon sagte der „Mail on Sunday“, was in der Ostukraine geschehe, sei „gesponserter Terrorismus“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm
Gegen die „Untätigkeit“ der Regierung demonstrierten Klimaschützer am Samstag in London. Sie blockierten dabei die Brücken der Stadt. 
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm

Kommentare