1. Startseite
  2. Politik

Cannabis-Legalisierung: So sähe Lindners FDP-Plan für den Verkauf aus

Erstellt:

Kommentare

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner will im Falle einer Legalisierung von Cannabis-Produkten nicht wie die Niederlande agieren. Er verfolgt einen anderen Plan.

Berlin - Es ist ein breit und extrem kontrovers diskutiertes Thema - auch mit prominenten Gegenstimmen. Und trotzdem könnte die Legalisierung von Cannabis bald Realität in Deutschland sein. Bei den Koalitionsgesprächen zwischen SPD, Grünen und FDP könnte das jedenfalls ein Thema werden. FDP-Chef Christian Lindner will im Fall des Falles aber klare Spielregeln für Kiffer festlegen.

So wie in den Niederlanden dürften Cannabis-Konsumenten - wenn es nach Lindner geht - dann hierzulande nicht an die Drogen kommen. Dort bekommt man Haschisch auch in sogenannten „Coffeeshops“. Für Lindner in Deutschland ein No-Go.

Cannabis-Legalisierung: So sieht Christian Lindners Plan für den Verkauf aus

„Ich bin für eine kontrollierte Abgabe, und deshalb muss eine gesundheitliche Aufklärung stattfinden können“, sagte der FDP-Vorsitzende im Sender Bild TV. Es gehe ihm um „Kriminal- und Gesundheitsprävention“ und nicht um „die Legalisierung eines Rechts auf Rausch“. In den Niederlanden kann unter Auflagen praktisch jeder einen Coffeeshop eröffnen, auch ohne medizinische Kenntnisse.

In Deutschland sollten Cannabis-Konsumenten laut Lindner daher erst „beispielsweise in einer Apotheke nach gesundheitlicher Aufklärung“ zuschlagen dürfen. Und auch dann nur „eine Menge für den eigenen Gebrauch erwerben dürfen“. Bislang ist der Verkauf von Cannabis-Produkten in Deutschland generell verboten.

Cannabis-Legalisierung: Linder sah hier einzige Gemeinsamkeit bei Ampel-Gesprächen

In möglichen Koalitionsgesprächen, über die die FDP am heutigen Montag, 18. Oktober, berät, könnte die Legalisierung aber dennoch auf den Weg gebracht werden. Linder hatte schon im September gegenüber der Augsburger Allgemeinen angedeutet, dass dies einer der wenigen Punkte sein könnte, bei denen eine klare Gemeinsamkeit innerhalb einer möglichen Ampel-Regierung existiert. Im gemeinsamen Sondierungspapier (hier im Wortlaut bei Merkur.de nachzulesen) war die Cannabis-Legalisierung allerdings nicht erwähnt.

Parallel gibt es bereits das erste Ampel-Chaos. Christian Lindner trat nach dem Streit um Minister die nächste Debatte los. SPD und Grüne hatten sich zuvor auf ein gemeinsame Ergebnispapier für Koalitionsgespräche geeinigt.

Auch interessant

Kommentare