Cannabis-Volksbegehren vor Gericht

Bayerns Richter müssen sich ums Kiffen kümmern

  • schließen

München – Bayerns Verfassungsrichter müssen sich ums Kiffen kümmern. Das Volksbegehren zur Freigabe von Haschisch im Freistaat wird noch im Spätherbst dem Verfassungsgerichtshof vorgelegt. Das will der Ministerrat nach Informationen des Merkur am Dienstag beschließen.

Das Innenministerium hält das Begehren für rechtlich nicht zulässig.

Joachim Herrmann,Bayerns Innenminister, ließ das Volksbegehren prüfen.

Mitte September hatten die Organisatoren 81 Ordner mit gut 25 000 Unterschriften eingereicht. Sie wollen ein bayerisches Hanfgesetz durchsetzen, das den Konsum von Haschisch und Marihuana in Bayern legalisiert. Politisch ist die CSU-Staatsregierung strikt dagegen. Die verpflichtende rechtliche Prüfung hat zudem ergeben, dass das geplante Begehren unzulässig wäre, weil der Umgang mit Betäubungsmitteln Bundes- und nicht Landesrecht ist. Volksbegehren sind bisher nur in engen Schranken zu Landesgesetzen erlaubt.

Der weitere Gang ist juristisch genau geregelt: Das Innenministerium muss das Begehren binnen sechs Wochen dem Verfassungsgerichtshof vorlegen. Nach spätestens drei Monaten müssen die Richter den Antrag endgültig ablehnen oder die Bedenken des Ministeriums übergehen.

cd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Papst mahnt Trump: „Die Angst macht verrückt“
Trotz des Shutdowns besteht Donald Trump weiterhin auf die Mauer zwischen den USA und Mexiko. Nun äußert sich der Papst zu der prekären Situation. Alle News aus dem …
Papst mahnt Trump: „Die Angst macht verrückt“
AfD-Abgeordnete verlassen Gedenkfeier für NS-Opfer
München (dpa) - Eklat im bayerischen Landtag: Bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus haben einige AfD-Abgeordnete aus Protest das Plenum …
AfD-Abgeordnete verlassen Gedenkfeier für NS-Opfer
Bundesregierung befürchtet „Sicherheitsgau“ bei einem harten Brexit
Eine Lösung beim Brexit scheint derzeit nicht in Sicht. Die Bundesregierung befürchtet derweil Probleme in der Sicherheitspolitik bei einem harten Austritt. Alle News im …
Bundesregierung befürchtet „Sicherheitsgau“ bei einem harten Brexit
So unterschiedlich ticken Ost- und Westdeutsche: Zweifel an der Demokratie als Staatsform
Wie eine Umfrage zeigt, gibt es immer noch Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen. So stehen Ostdeutsche der Demokratie skeptischer gegenüber. Auch …
So unterschiedlich ticken Ost- und Westdeutsche: Zweifel an der Demokratie als Staatsform

Kommentare