+
Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu im Gespräch mit seinem US-Amtskollegen Mike Pompeo während des Nato-Gipfels in Brüssel. Foto: Yves Herman/belga/Archiv

Fall Pastor Andrew Brunson

Cavusoglu: "Konstruktiver" Dialog mit US-Amtskollegen

Der Streit um den festgehaltenen amerikanischen Pastor Brunson geht in die nächste Runde. Der türkische Außenminister bezeichnet ein Treffen mit seinem US-Amtskollegen als "konstruktiv".

Istanbul (dpa) - Im Konflikt zwischen Ankara und Washington um den festgehaltenen amerikanischen Pastor Andrew Brunson will sich die Türkei um Dialog bemühen. Eine konkrete Lösung ist jedoch vorerst nicht in Sicht.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte am Freitag nach einem Gespräch mit seinem US-Amtskollegen Mike Pompeo am Rande des Asean-Regionalforums in Singapur, das Treffen sei "äußerst konstruktiv" verlaufen. "Wenn wir zurück in unseren Ländern sind, werden wir weiterhin gemeinsame Schritte setzen, um diese Probleme zu lösen und werden weiterhin zusammenarbeiten."

Cavusoglu sagte weiter, er habe in dem Gespräch auch deutlich gemacht, dass man "mit drohender Sprache und Sanktionen nichts erreichen kann". Vor dem Treffen hatten Cavusoglu und Pompeo bereits miteinander telefoniert.

Die US-Regierung hatte am Mittwoch Sanktionen gegen zwei türkische Minister verhängt, woraufhin das türkische Außenministerium mit Gegenmaßnahmen drohte. Brunson war im Oktober 2016 in der Türkei festgenommen worden, im darauffolgenden Dezember wurde wegen Terrorvorwürfen Untersuchungshaft gegen ihn verhängt. Vergangene Woche wandelte ein Gericht die Untersuchungshaft wegen gesundheitlicher Probleme des 50-Jährigen in Hausarrest um. Die Staatsanwaltschaft fordert bis zu 35 Jahre Gefängnis für Brunson.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlappe für Trump: Weißes Haus muss CNN-Reporter wieder zulassen
Manipulationsvorwürfe und heftiger Streit - im Fall eines suspendierten CNN-Reporters hat Donald Trump eine erste Schlappe erlitten. Die News aus den USA im Ticker.
Schlappe für Trump: Weißes Haus muss CNN-Reporter wieder zulassen
Will sie Kanzlerin werden? Kramp-Karrenbauer macht klare Ansage
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. In Lübeck stellten sich die drei möglichen Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz den Parteimitgliedern. Alle …
Will sie Kanzlerin werden? Kramp-Karrenbauer macht klare Ansage
Seehofer kündigt halben Rücktritt an - Gabriel fühlt sich an Klamauk-Filme erinnert
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Am Freitag ist er nun konkret …
Seehofer kündigt halben Rücktritt an - Gabriel fühlt sich an Klamauk-Filme erinnert
Weißes Haus gewährt CNN-Reporter vorerst wieder Zugang
US-Präsident Trump hat versucht, einen prominenten CNN-Journalisten von Pressekonferenzen im Weißen Haus auszuschließen. Ein von Trump eingesetzter Bundesrichter lässt …
Weißes Haus gewährt CNN-Reporter vorerst wieder Zugang

Kommentare