TV-Blackout abgewendet: Handball-WM 2019 live im Free-TV

TV-Blackout abgewendet: Handball-WM 2019 live im Free-TV
+
Annegret Kramp-Karrenbauer, Generalsekretärin der CDU.

„Dringend notwendig“

CDU und CSU beschließen jüdisches Forum gegen Antisemitismus

Die CDU will das jüdische Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus stärker in den Fokus nehmen.

Berlin - Hierfür habe die Parteispitze die Einrichtung eines jüdischen Forums innerhalb der Union beschlossen, sagte Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag in Berlin. Bereits am Samstag hatte die CSU in Bayern einen entsprechenden Entschluss gefasst.

Unter dem Motto „Von Schabbat zu Schabbat - Gemeinsam gegen Antisemitismus“ plant die CDU zudem eine bundesweite Aktionswoche (25.5.-2.6.). Mit der Initiative wolle man „auf die Vielfalt des jüdischen Lebens in unserer Gesellschaft“ aufmerksam machen, betonte Kramp-Karrenbauer.

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßte die Beschlüsse der beiden Parteien. Damit hätten sie deutliche Zeichen der Solidarität gesetzt, erklärte Zentralratspräsident Josef Schuster. „Es ist dringend notwendig, dem immer stärker in der Gesellschaft verbreiteten Antisemitismus etwas entgegenzusetzen.“

CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer kritisierte zudem antisemitische Tendenzen innerhalb der AfD: „Es ist vollkommen unbestreitbar, dass es die Elemente auch in der AfD gibt“, sagte Kramp-Karrenbauer. Am Wochenende hatte die CSU die AfD scharf angriffen. In einem Strategiepapier der Unionspartei heißt es: „Brauner Schmutz hat in Bayern nichts verloren.“ Die AfD kritisierte die Attacke scharf. Seine Partei sei klar konservativ, bürgerlich-freiheitlich und patriotisch, erklärte AfD-Chef Jörg Meuthen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit über Grenzkontrollen in Bayern: CDU-Politiker widersprechen Justizministerin Barley
Die Grünen etablieren sich laut einer Umfrage als zweitstärkste Kraft. Derweil streitet die Groko über die Grenzkontrollen in Bayern. Der News-Ticker aus Berlin.
Streit über Grenzkontrollen in Bayern: CDU-Politiker widersprechen Justizministerin Barley
Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro
Tausende Bundeswehrsoldaten trainieren in den kommenden Wochen bei einem Nato-Manöver in Norwegen für den Ernstfall. Die Kosten erreichen fast einen dreistelligen …
Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro
GroKo oder Rot-Rot-Grün? Umfragen vor Landtagswahl in Hessen weiter offen
Umfragen zur Landtagswahl in Hessen deuten an, wie es nach dem 28. Oktober um die Zukunft der schwarz-grünen Regierung bestellt sein könnte. Es gibt viele Optionen für …
GroKo oder Rot-Rot-Grün? Umfragen vor Landtagswahl in Hessen weiter offen
Bank-Chef warnt: AfD könnte Wirtschaftsstandort belasten
Berlin (dpa) - Der Chef der DZ-Bank, Wolfgang Kirsch, hat vor Nachteilen für den Wirtschaftsstandort Deutschland durch die AfD gewarnt.
Bank-Chef warnt: AfD könnte Wirtschaftsstandort belasten

Kommentare