+
Zur Vorbereitung des Krisengipfels der großen Koalition über die Asylpolitik treffen sich die Parteispitzen von Union und SPD. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

CDU, CSU und SPD bereiten Koalitions-Krisengipfel vor

Berlin (dpa) - Zur Vorbereitung des Krisengipfels der großen Koalition über die Asylpolitik treffen sich die Parteispitzen von Union und SPD heute in Berlin zu getrennten Sitzungen.

Dabei geht es um das Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) und dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel an diesem Sonntag. Die Dreierrunde soll den Streit in der Koalition über eine Begrenzung des Flüchtlingsandrangs beenden. Beraten wird unter anderem über Transitzonen für Asylbewerber ohne Bleibechancen und eine Beschränkung des Familiennachzugs.

Nach dem Treffen der SPD-Spitzenpolitiker unter Gabriels Leitung am Mittag sprechen Merkel und Seehofer wohl am Abend miteinander. An der Runde soll auch die engere Fraktionsspitze der Union im Bundestag teilnehmen. Am Sonntag wollen Merkel, Seehofer und Gabriel dann von 09.00 Uhr an beraten, ob und wie die Koalition auf unverändert hohe Flüchtlingszahlen und die zugespitzte Lage an der Grenze zu Österreich reagieren kann.

Am Freitag hatte die SPD-Führung der Union vorgeworfen, mit ihrem wochenlang öffentlich ausgetragenen Konflikt über die Asylpolitik die Handlungsfähigkeit der schwarz-roten Regierung zu gefährden. Vizekanzler Gabriel bezog sich auf das Ultimatum zur Begrenzung des Flüchtlingszustroms, das Seehofer der Kanzlerin bis zu diesem Sonntag gestellt hatte.

Merkel geht jedoch davon aus, dass eine schnelle Änderung der Lage nicht zu erwarten ist, und hat zudem immer wieder betont, dass Deutschland die Herausforderungen durch die Flüchtlingskrise bewältigen kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump verurteilt Nordkoreas Raketentest als „Respektlosigkeit“
US-Präsident Donald Trump hat den jüngsten Raketentest von Nordkorea scharf kritisiert und vor militärischen Optionen gewarnt. 
Trump verurteilt Nordkoreas Raketentest als „Respektlosigkeit“
NSU-Prozess: Neues Gutachten über Beate Zschäpe wird vorgelegt
Nach der Kritik an seiner bisherigen Einschätzung wird der psychiatrische Gutachter im NSU-Prozess erneut vernommen. 
NSU-Prozess: Neues Gutachten über Beate Zschäpe wird vorgelegt
Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus
Die Ermittlungen nach dem Terror in Manchester gehen zügig voran. Die Polizei in Großbritannien nimmt einen Verdächtigen im Süden fest und durchsucht drei weitere Häuser …
Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus
Warum Merkel Trump jetzt die Stirn bietet
Es ist keine Abkehr der Kanzlerin von den USA. Dafür ist Angela Merkel die Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten viel zu wichtig. Aber sie löst sich von dem neuen …
Warum Merkel Trump jetzt die Stirn bietet

Kommentare