Planänderung nach Hochwasser

Große Veranstaltung abgesagt: Union verlegt Wahlkampfauftakt wegen Unwetter-Katastrophe

  • VonEmily Erhold
    schließen

Der groß geplante Wahlkampfauftakt der Union in Rust ist abgesagt. Stattdessen will die Partei am 21. August in Berlin zusammenkommen.

Berlin - Eigentlich hätte es eine mehrtägige Veranstaltung im Europapark Rust sein sollen. Daraus wird nun aber nichts. Denn aus Rücksicht auf die Unwetterkatastrophe in Deutschland verlegt die Union ihren Wahlkampfauftakt in die Bundeshauptstadt. Statt im baden-württembergischen Vergnügungspark soll nun ein „zentraler Wahlkampfauftakt am 21. August in einem anderen Rahmen in Berlin“ stattfinden, so heißt es in einem von CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak und CSU-Generalsekretär Markus Blume unterzeichneten Schreiben and die Bundestagskandidaten.

Nach ursprünglicher Planung hätten neben Unionskanzlerkandidat Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder auch alle Bundestagskandidaten von CDU und CSU teilnehmen sollen. Dieser Plan hat sich nun geändert. Nach einem hybriden Event soll mit „Deutschlands größter Tür-Zu-Tür-Aktion im ganzen Land die heiße Wahlkampfphase“ eingeläutet werden. Wahlkampf finde vor Ort bei den Menschen statt. „Damit machen wir deutlich, dass überall in Deutschland CDU und CSU bei Bürgerinnen und Bürgern um Vertrauen für unsere Ideen und Positionen werben.“ Genauere Infos zum Ablauf möchte man den Bundestagskandidaten schon bald zusenden.

Union verlegt Wahlkampfauftakt: „Wideraufbauarbeiten erfordern unsere Aufmerksamkeit“

Hintergrund für die Planänderung ist laut dem Schreiben die Hochwasserkatastrophe: „Das Krisenmanagement sowie die Wiederaufbauarbeiten in den betroffenen Regionen der Unwetter-Katastrophe erfordern unsere Aufmerksamkeit und unseren Einsatz.“ In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz dauern die Aufräumarbeiten weiter an. Die Bundestagswahl steht am 26. September an. Der Abschluss des Wahlkampfs von CDU und CSU ist für den 24. September auf dem Münchner Nockherberg geplant.

Union im Wahlkampf: Armin Laschet auf Sommertour

Schon Anfang Juli hatte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak eine großangelegte Sommertour des Unions-Kanzlerkandidaten Armin Laschet angekündigt. Die Tour solle unter Berücksichtigung der jeweiligen Corona-Maßnahmen stattfinden. So sollen große Veranstaltungen auch immer gleichzeitig Online-Veranstaltungen sein. Dennoch solle es auch einen Haustürwahlkampf geben. „Vielleicht nicht nur direkt an der Haustür, sondern mehr am Gartenzaun“, hieß es.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare