1. Startseite
  2. Politik

Neues Foto sorgt für Aufregung: „Was um Himmels Willen könnte das Hauptproblem der CDU sein?“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Cindy Boden

Kommentare

Fraktionsvorsitzende von CDU und CSU in Magdeburg
Fraktionsvorsitzende von CDU und CSU in Magdeburg © Screenshot: Tagesschau

In der CDU wird die Alters-, aber auch die Geschlechterfrage diskutiert. Ein Foto von Funktionären der Partei bietet Anlass zur Diskussion.

Magdeburg - Die CDU sucht einen Weg aus ihrer Krise. „Neuaufstellung“ soll das Zauberwort sein - sowohl personell als auch inhaltlich. Die Gremien tagen, CDU-Chef Armin Laschet wirft zunächst unkonkrete Pläne in den Raum, permanent kommt Kritik von verschiedenen Seiten.

Bild zeigt ein „Problem“ der CDU - „Ich komm nicht drauf“

Eine Riege, die sich nun in Magdeburg traf, waren die Fraktionsvorsitzender von CDU und CSU. Es wurde besprochen und diskutiert, wie es nach der Bundestagswahl weitergehen könne. Das obligatorische Gruppenfoto gab es natürlich wie immer auch. Doch dieses sorgte auf Twitter für Spott.

Denn zu sehen sind vor allem ältere Männer in dunklen Anzügen. Lediglich eine Frau grinst bei den Aufnahmen, die die Tagesschau am Sonntag sendete, in die Kamera. Es ist Ines Claus aus Hessen. „Was um Himmels Willen könnte das Hauptproblem der CDU sein?“, kommentierte Bernd Ulrich von der Zeit bei Twitter. „Ich komm nicht drauf“, schob er hinterher. Als Reaktion auf den Tweet fügte ein Nutzer hinzu, dass es alles „Weiße“ seien und zog den Vergleich zum Sondierungsteam der Grünen, das ebenfalls schon kritisiert wurde. Von einem anderen User hieß es: „Die Krawatten. Die meisten haben keine Krawatten mehr um. Das verschreckt die Kernwählerschaft.“

Katja Leikert, selbst in der CDU und stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, reagierte ebenfalls: Sie lobte Claus als „Gute Frau!“ Und merkt an: „Aber klar: Natürlich brauchen wir endlich die Strukturreformen.“

CDU auf der Suche nach einem Vorsitzenden: Die viel zitierten Kandidaten sind alles Männer

Dass auch die Kandidaten, die für den CDU-Vorsitz gehandelt werden, alle Männer sind, stößt bei manchen immer wieder auf Kritik. Unter anderem Jens Spahn, Friedrich Merz, Carsten Linnemann, Ralph Brinkhaus, Tobias Hans, Michael Kretschmer oder Daniel Günther werden gehandelt - wobei sich letztgenannter nun schon von der vordersten Front entfernte. Dabei ist mittlerweile immerhin der Weg zum Ziel klar.

Im Video: CDU will gesamten Vorstand neu wählen

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther forderte wie andere personelle Konsequenzen. „Wir brauchen insgesamt einen Aufbruch und sollten deshalb unseren gesamten Vorstand neu wählen - und zwar noch im Verlauf dieses Jahres“, sagte Günther dazu. Er kritisierte aber auch, dass bei der Debatte über die Neuaufstellung der Partei immer nur Männer eine Rolle spielten. Die Vorsitzende der Frauen Union, Annette Widmann-Mauz, sagte hingegen, Frauen spielten eine wesentliche Rolle, und „sie werden auch darauf drängen, dass sie eine Berücksichtigung finden“.

Generationenwechsel: Altmaier und Kramp-Karrenbauer machen Platz - noch wer?

Neben der Geschlechterfrage spielt auch das Alter eine Rolle in der CDU. Um den Generationenwechsel in der Unionsfraktion voranzutreiben, verabschiedeten sich die Minister Peter Altmaier und Annegret Kramp-Karrenbauer von ihren Bundestagsmandaten. Altmaier sprach von Befreiung und zeigte dabei auch auf andere. (cibo/dpa)

Auch interessant

Kommentare