+
Finanzminister Wolfgang Schäuble fordert, dass Siegfried Kauder die CDU verlassen muss

"Es ist traurig"

Schäuble: Müssen Kauder aus CDU ausschließen

Berlin - Finanzminister Wolfgang Schäuble fordert den Rauswurf von Siegfried Kauder aus der CDU. Er sagte, das sei zwar traurig - vor allem für ihn selbst - müsse aber sein.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht für seinen Abgeordnetenkollegen Siegfried Kauder in der CDU keine Zukunft mehr. Ein Parteiausschluss Kauders sei ohne Alternative, sagte Schäuble in Offenburg der Nachrichtenagentur dpa. „Wir müssen ihn ausschließen. Die Satzungslage ist vollkommen eindeutig. Aber es ist traurig, und das am meisten für ihn selbst.“ Der CDU-Kreisverband Schwarzwald-Baar in Baden-Württemberg will am Donnerstag über einen Antrag zum Parteiausschluss Kauders beraten.

Dieser ist seit 2002 CDU-Bundestagsabgeordneter für den Schwarzwald-Baar-Kreis und bisher Vorsitzender des Rechtsausschusses. Bei der Wahl im September tritt er gegen den offiziellen CDU-Bewerber Thorsten Frei an. Die Partei hatte Kauder nicht mehr nominiert und sich stattdessen für Frei entschieden.

CDU wirft Kauder "parteischädigendes Verhalten" vor

CDU-Landeschef Thomas Strobl rechnet aber nicht damit, dass die Affäre um Siegfried Kauder der CDU viele Stimmen kostet. Er sagte der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart: „Thorsten Frei ist als Oberbürgermeister von Donaueschingen eine bekannte Persönlichkeit. Seine fachliche Qualifikation steht außer Frage.“ Er sei sich sicher, dass Frei das Direktmandat mit deutlicher Mehrheit holen werde.

Die CDU wirft Kauder „parteischädigendes Verhalten“ vor, weil er gegen den offiziellen CDU-Bewerber kandidiert. Sollte sich eine absolute Mehrheit für einen Parteiausschluss aussprechen, geht der Antrag zum Landesparteigericht. Dort wird über den Ausschluss entschieden.

Schäuble: "Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist"

Schäuble äußerte Unverständnis über Kauders Verhalten: „Ich kenne Siegfried Kauder seit Jahrzehnten als prima Kollegen in der CDU und im Bundestag. Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist und in ihm vorgeht.“ Schäuble tritt in Kauders Nachbarwahlkreis an und steht zudem auf Platz 1 der Landesliste. „Was er jetzt macht, schadet ihm unendlich selbst und lässt seine Freunde fassungslos den Kopf schütteln.“ Kauders Bilanz werde dadurch diskreditiert.

„Ich kann nicht nachvollziehen, warum er nicht akzeptieren kann, dass seine Partei ihn nicht mehr aufgestellt hat“, sagte Schäuble. „Aber jeder Versuch, auf ihn einzureden, ist völlig hoffnungslos. Und so verrennt er sich.“ Siegfried Kauder ist der jüngere Bruder von Unions-Fraktionschef Volker Kauder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zentralratspräsident warnt Juden vor Tragen der Kippa
Im großstädtischen Milieu lieber nicht: Der Zentralratspräsident Schuster warnt Juden davor, sich in deutschen Großstädten offen zu ihrer Religion zu bekennen.
Zentralratspräsident warnt Juden vor Tragen der Kippa
AfD befürchtet Islamisierung an Gymnasium - wegen Detail auf Abiball-Einladung
Die Abiball-Einladung einer Kasseler Schule sorgt für Aufregung. Die AfD befürchtet, dass Schülern muslimische Bräuche aufgezwungen werden - der Rektor spricht dagegen …
AfD befürchtet Islamisierung an Gymnasium - wegen Detail auf Abiball-Einladung
Spahn will Abbau von Krankenkassen-Rücklagen
Der erste große Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn hat es in sich: Die Beitragszahler sollen spürbar weniger zahlen müssen. Bei den Krankenkassen herrscht …
Spahn will Abbau von Krankenkassen-Rücklagen
Ex-Präsident Bush mit 93 Jahren auf der Intensivstation
Vor einer Woche war seine Frau Barbara Bush im Alter von 92 Jahren gestorben. Nun liegt der frühere US-Präsident George H.W. Bush auf der Intensivstation einer Klinik in …
Ex-Präsident Bush mit 93 Jahren auf der Intensivstation

Kommentare