1. Startseite
  2. Politik

Neues Jahr, neue Klatsche? CDU droht laut Umfrage der nächste Machtverlust - Grüne und FDP bangen

Erstellt:

Von: Florian Naumann

Kommentare

Tobias Hans (re.) und Friedrich Merz bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Saarbrücken.
Tobias Hans (re.) und Friedrich Merz bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Saarbrücken. © Oliver Dietze/dpa/picture-alliance

Mit dem neuen Parteichef Friedrich Merz will die CDU den Turnaround schaffen - doch laut einer Umfrage könnte es schon im März den ersten Dämpfer bei einer Landtagswahl setzen.

Saarbrücken/Berlin - So einiges hat sich seit der Bundestagswahl politisch geändert und verschoben - doch das Wahljahr 2022 könnte so beginnen, wie das Wahljahr 2021 endete: Mit einem Sieg der SPD und einem schmerzlichen Machtverlust für die CDU. Eine aktuelle Umfrage aus dem Saarland deutet auf eine Wachablösung in der Regierungsverantwortung in Deutschlands kleinstem Flächenbundesland hin.

Knapp sechs Wochen vor der Landtagswahl im Saarland hat die SPD ihren Vorsprung vor der CDU in der Sonntagsfrage deutlich ausgebaut: Wenn am kommenden Sonntag Wahltag wäre, kämen die Sozialdemokraten auf 38 Prozent der Stimmen. Das geht aus dem „Saarlandtrend“ des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (SR) hervor. Das wäre ein Vorsprung von neun Prozentpunkten auf die CDU von Ministerpräsident Tobias Hans - die Christdemokraten erreichen in der Erhebung 29 Prozent.

Umfrage zur Landtagswahl im Saarland: SPD enteilt CDU - Grüne und FDP müssen bangen

Damit war Hans‘ Partei sogar noch im Aufwind: In der Vorausgabe des SR-„Saarlandtrends“ war die CDU noch auf 28 Prozent gekommen. Die SPD gewann allerdings ungleich stärker: Für die Genossen von Spitzenkandidatin Anke Rehlinger standen damals 33 Prozent zu Buche.

Die AfD kommt laut der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage mit acht Prozent der Stimmen auf den dritten Platz (minus 1,0). Bange Blicke dürfte es bei Grünen und FDP geben. Beide Ampel-Parteien verlieren im Vergleich zu November jeweils zwei Prozentpunkte, und könnten mit je sechs Prozent der Stimmen nur knapp in den Landtag einziehen. Die Grünen haben im Saarland mit heftigem parteiinternem Chaos zu kämpfen.

Allerdings wäre der Sprung in den Saarbrücker Landtag für beide Parteien ein Erfolg: Für die FDP wäre dies das erste Mal seit 2009, für die Grünen seit 2012. Die Linke ist aktuell zwar mit fünf Mandaten vertreten, muss mit einem Umfragewert von fünf Prozent aber um ihren Wiedereinzug bangen. Auch die Linksfraktion im Saarland erlebte zuletzt Turbulenzen.

Saarland-Wahl: Ampel möglich - Kramp-Karrenbauers Fußstapfen für Hans zu groß?

Bei diesem Wahlergebnis wären laut Umfrage drei Koalitionen möglich: Eine große Koalition aus CDU und Sozialdemokraten unter SPD-Führung, eine sogenannte Ampel aus SPD, Grünen und FDP sowie Rot-Rot-Grün. Befragt wurden von Dienstag bis Samstag vergangener Woche 1175 Wahlberechtigte. Bewegung in den Umfragen könnte aber theoretisch schon der Donnerstagabend bringen: Dann treten Rehlinger und Hans zum TV-Duell an.

Im Saarland wird am 27. März ein neuer Landtag gewählt. Das kleinste Flächenland Deutschlands wird seit 2012 von einer großen Koalition unter Führung der CDU regiert. Im Land stellt die CDU seit 1999 den Ministerpräsidenten. In die zurückliegende Wahl vom März 2017 waren die Christdemokraten allerdings noch nicht mit Hans gegangen - sondern mit Annegret Kramp-Karrenbauer, die rund ein Jahr später als neue CDU-Generalsekretärin in die Bundespolitik wechselte. (dpa/fn)

Auch interessant

Kommentare