+
Bosbach ging es nach wenigen Minuten besser. Foto: Jens Wolf/Archiv

Schwächeanfall erlitten

CDU-Politiker Bosbach bricht bei Messe-Auftritt zusammen

Hamburg - Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach ist bei einem Messe-Auftritt in Hamburg zusammengebrochen. Der 64-Jährige hat offenbar einen Schwächeanfall erlitten.

Als der 64-jährige Bosbach am Abend bei einem Interview die Fragen eines Moderators vor rund 300 Zuschauern beantwortete, habe er auf der Bühne einen Kollaps erlitten, berichtete "Bild.de". Ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr bestätigte den Vorfall auf der Messe für Finanzdienstleister.

Rettungskräfte behandelten nach Angaben der Feuerwehr den Politiker in der Halle. "Ich kann mich an nichts erinnern, aber mir geht es wieder gut", sagte Bosbach "Bild.de". "Als ich zu mir kam, hielt jemand meine Beine halbhoch, ich lag auf dem Boden und der Rettungsdienst stand da. Ich habe keine Ahnung, was los war - wohl ein Schwächeanfall." Er werde sich von einem Arzt gründlich untersuchen lassen.

Bosbach hatte in der Vergangenheit mitgeteilt, an Krebs erkrankt zu sein und Probleme mit dem Herzen zu haben.

Bericht auf "Bild.de"

Programm mit Bosbach

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Politiker gehen auf Distanz zu Seehofer
Der CSU-Chef muss wegen seiner Flüchtlingspolitik scharfe Kritik einstecken. EKD-Chef Bedford-Strohm erinnert die Partei an die christlichen Grundwerte. Und auch in der …
CSU-Politiker gehen auf Distanz zu Seehofer
Merkel spricht bei Sommerpressekonferenz
In Berlin ist politische "Sommerpause". Eine Garantie, dass es auch wirklich ruhig zugeht, ist das nicht. Etliche Konflikte schwelen unter der Decke. Das weiß auch die …
Merkel spricht bei Sommerpressekonferenz
Trump will zweiten Gipfel mit Putin - und überrumpelt seinen Geheimdienst-Chef damit völlig
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump will zweiten Gipfel mit Putin - und überrumpelt seinen Geheimdienst-Chef damit völlig
Experten: Kirchen werden weiter schrumpfen
Jedes Jahr verlieren die beiden großen Kirchen Mitglieder. Daran könnten diese selbst wenig ändern, sagen Experten. Allerdings: Auch wenn Jüngeren die religiösen Rituale …
Experten: Kirchen werden weiter schrumpfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.