+
Am Donnerstag trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel Präsident Xi Jinping in Peking.

Vor Merkels Chinabesuch

CDU-Politiker: China soll Hürden abbauen

Merkel trifft am Donnerstag Präsident Xi Jinping in Peking. China und Deutschland sind wichtige Handelspartner. CDU-Politiker Pfeiffer fordert, dass China 

Berlin - Vor dem Chinabesuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der CDU-Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer von Peking eine Gleichbehandlung deutscher und chinesischer Unternehmen verlangt. Das gelte für den Handel, aber auch für Investitionen, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion am Mittwoch im „SWR2 Tagesgespräch“.

Merkel trifft am Donnerstag Präsident Xi Jinping. Es ist bereits ihr elfter Besuch in China.

Merkel habe Forderungen im Gepäck wie die Senkung der Zölle, den Schutz des geistigen Eigentums, Zugang zu Staatsaufträgen und die Gewährleistung freier Datenflüsse. Auch Finanzbeziehungen auf Augenhöhe seien nötig, also Gleichbehandlung deutscher und chinesischer Banken.

Europa soll mit einer Stimme sprechen

China sei für Deutschland der wichtigste Handelspartner und Deutschland für China der wichtigste Handelspartner in der EU. Anders als im Handel mit vielen anderen Ländern habe Deutschland im Chinahandel ein Defizit. „Das Defizit ist zwar (2017) um 19 Prozent zurückgegangen auf 14 Milliarden, aber da müssen wir weiter daran arbeiten, dass sich dieses reduziert“, sagte Pfeiffer.

Auf die Frage nach Gegenleistungen Deutschlands sagte Pfeiffer, die Globalisierung lebe von offenen Märkten. „Deshalb muss es Ziel sein, dass wir nicht in Europa Hürden, neue Hürden aufbauen, sondern das China die verbliebenen Hürden, die es in China noch gibt, abbaut.“ Dafür müsse Europa mit einer Stimme sprechen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
US-Präsident Donald Trump hat den Iran mit drastischen Worten gewarnt: Dem Präsidenten des Irans riet der US-Präsident bei Twitter: „Passen Sie auf“. Der News-Ticker.
"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
Trump kontert Drohungen aus dem Iran
Erst warnt Irans Präsident Ruhani Trump in drastischen Worten, nicht mit dem Feuer zu spielen. Stunden später kontert der US-Präsident in einem Tweet mit Großbuchstaben. …
Trump kontert Drohungen aus dem Iran
„Prekäre Lage“: Gruppe zu rettender Weißhelme steckt noch in Syrien fest
Die israelische Armee hat 800 syrische Weißhelme und deren Angehörige aus dem Süden Syriens in Sicherheit gebracht.  Nach ihrer dramatischen Evakuierung will auch …
„Prekäre Lage“: Gruppe zu rettender Weißhelme steckt noch in Syrien fest
Prügelnder Ex-Mitarbeiter - Macron verspricht Aufklärung
In Frankreich herrscht helle Aufregung wegen eines Sicherheitsmannes von Emmanuel Macron. Dieser soll einen Demonstranten geschlagen haben. Nun drohen ihm rechtliche …
Prügelnder Ex-Mitarbeiter - Macron verspricht Aufklärung

Kommentare