+
Horst Eylmann

Im Alter von 80 Jahren

CDU-Politiker Horst Eylmann gestorben

Stade - Der CDU-Politiker Horst Eylmann ist tot. Seine Familie bestätigte am Samstag Medienberichte, wonach er im Alter von 80 Jahren gestorben sei.

Eylmann war von 1983 bis 1998 Bundestagsabgeordneter für den niedersächsischen Wahlkreis Stade und davon sechs Jahre Vorsitzender des Rechtsausschusses. Nach der Wende 1989 hatte er den Vorsitz im Ausschuss zur Aufklärung der Affäre um den DDR-Devisenbeschaffer Alexander Schalck-Golodkowski inne. Eylmann galt als Kritiker des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl.

In Stade war der Politiker auch lange Bürgermeister. Die Stadt ernannte ihn später zum Ehrenbürger. Wegen einer Alzheimer-Erkrankung hatte sich Eylmann in den vergangenen Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl 2018: Erdogans erklärt sich schon vorab zum Sieger - Opposition erhebt massive Manipulationsvorwürfe
Die Türkei wählt am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. An Machthaber Recep Tayyip Erdogan wird dabei wohl kein Weg vorbei führen. Alle News bei uns …
Türkei-Wahl 2018: Erdogans erklärt sich schon vorab zum Sieger - Opposition erhebt massive Manipulationsvorwürfe
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - Kollege ist ihr Schicksal egal
Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich einen erbitterten Asyl-Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern, doch ein Plan überrascht sie …
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - Kollege ist ihr Schicksal egal
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Die Auszählung der Stimmen in der Türkei ist noch nicht beendet, da erklärt Präsident Erdogan sich schon zum Sieger. Er spricht von einem „Fest der Demokratie“. Die …
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.