+
Patrick Sensburg und seine Lebensgefährtin sollen sich wieder versöhnt haben.

„Mir tut die Auseinandersetzung leid“

CDU-Politiker Sensburg: Versöhnung nach Strafanzeige

Berlin - Nach einem Streit zeigte ihn seine Freundin wegen Körperverletzung an. Nun sollen sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg und seine Lebensgefährtin wieder versöhnt haben.

Nach der zurückgezogenen Anzeige wegen häuslicher Gewalt haben sich der Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg (CDU) und seine Lebensgefährtin offensichtlich wieder versöhnt. „Mir tut die Auseinandersetzung leid“, sagte der 43-Jährige der „Bild“-Zeitung (Montag).

„Ich freue mich aber, dass wir den Beziehungsfrieden wieder herstellen konnten.“ Auch Freunde hätten bestätigt, dass der Politiker und die Projektmanagerin wieder ein Paar seien, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Tags zuvor hatte die „Bild am Sonntag“ berichtet, dass Sensburg nach einem Streit vor drei Wochen von seiner Freundin angezeigt worden sei. Die Frau habe die Anzeige aber von selbst wieder zurückgezogen.

Der Politiker, der im Bundestag den NSA-Untersuchungsausschuss leitet, hatte in der „BamS“ eingeräumt, dass er bei dem Streit etwas „rabiat“ vorgegangen sei. „Ich habe sie an den Armen gepackt. Sie hat sich gewehrt. Ich habe sie aus der Wohnung geschmissen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankreichs Sozialisten suchen Präsidentschaftskandidaten
Paris (dpa) - Die Anhänger der französischen Sozialisten stimmen heute über ihren Präsidentschaftskandidaten ab. Sieben Bewerber aus der Regierungspartei und mehreren …
Frankreichs Sozialisten suchen Präsidentschaftskandidaten
Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
Koblenz - Marcus Pretzell von der AfD hat sich eine dienstliche Reise auf die Krim von einer russischen Stiftung bezahlen lassen. Für den Europaabgeordneten ist das …
Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Washington - Donald Trump bläst schon am ersten Tag seiner Präsidentschaft der Wind ins Gesicht. Weltweit gehen Frauen gegen den Republikaner auf die Straßen.
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Koblenz - „Merkel muss weg“ rufen sie bei Pegida. Beim Treffen der Rechtspopulisten in Koblenz ertönt der gleiche Slogan. Rückenwind gibt den Teilnehmern der Sieg von …
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss

Kommentare