+
Soll zurücktreten: Arbeitsinisterin Ursula von der Leyen.

Wegen Konflikt um Frauenquote

CDU-Politikerin fordert von der Leyens Rücktritt

Berlin - Die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach hat wegen des unionsinternen Konflikts um die Einführung einer Frauenquote den Rücktritt von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gefordert.

„Rücktritt ist fällig“, erklärte Steinbach im Kurznachrichtendienst Twitter. Dem Portal „Bild.de“ sagte sie am Montag: „Sie hat das Vertrauen der eigenen Fraktion missbraucht.“ Sie rechne mit einem Nachspiel in der Fraktionssitzung der Union an diesem Dienstag, so Steinbach.

Unionsabgeordnete werfen von der Leyen Absprachen mit der Opposition vor der Abstimmung im Bundestag über die Quote am vorigen Donnerstag vor. Auf von der Leyens Druck will die CDU eine feste gesetzliche Frauenquote nun ins Wahlprogramm schreiben. Im Bundestag stimmte die Union aber noch dagegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern
Erneut ist ein Sammelflug mit angelehnten Asylbewerbern in Richtung Kabul gestartet. In Afghanistan herrscht eine verschärfte Sicherheitslage - und das rief Proteste …
Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern
Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet
Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Ein neuer Abschiebeflug ist gestartet - mit erheblich weniger Afghanen an Bord als …
Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet
CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen
CIA-Chef Mike Pompeo hat in einer Rede in Washington über einen Bericht über die Atomwaffen-Ambitionen von Nordkorea gesprochen.
CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen
Experte erklärt: Darum wird Andrea Nahles jetzt die heimliche Chefin in der SPD
Martin Schulz ist und bleibt vorerst SPD-Chef. Aber eigentlich sind schon jetzt die Weichen für einen Machtwechsel gestellt, meint ein Fachmann.
Experte erklärt: Darum wird Andrea Nahles jetzt die heimliche Chefin in der SPD

Kommentare