Entlastungen

CDU-Spitze meutert gegen Steuer-Plan

  • schließen

München – In der Union droht kurz vor den Parteitagen im Dezember neuer Streit um die Steuerpolitik. Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) wandte sich energisch gegen Pläne aus der Schwesterpartei, bei Steuerentlastungen zu zögern.

„Für die CSU ist der Abbau der Kalten Progression ein zentrales Wahlversprechen“, sagte Söder unserer Zeitung. Die „heimliche Steuererhöhung“ sei leistungsfeindlich. „Wir wollen sie beseitigen.“

Die CSU will auf ihrem Parteitag eine vorerst einmalige Entlastung für 2017 fordern. Aus der CDU kommen nun jedoch prominente Rufe, darauf zu verzichten. „Wir sollten bei der Kalten Progression keinen Beschluss fassen, der noch in dieser Legislaturperiode finanzwirksam wird“, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier dem „Spiegel“: „Jeder, der das fordert, soll mir zunächst sagen, wer das bezahlen soll.“ Auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble warnte vor „völlig überzogenen Erwartungen“. Die Inflation liege eh noch nicht mal bei einem Prozent.

Die Steuerfrage ist auch innerhalb der CDU umstritten. Der Arbeitnehmerflügel und die Mittelstandsvereinigung verlangen eine Entlastung.  

cd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Die SPD streitet über die große Koalition. Die Jungsozialisten sind sich in der Ablehnung der GroKo einig. Parteichef Martin Schulz verteidigt Gespräche mit der …
Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Seehofer in der Kritik: „Wir sind keine Oligarchen-Partei“
Am Tag nach Seehofers Rückzugs-Wirrwarr setzt das Murren in der CSU ein. Geht’s ihm um die friedliche Lösung – oder um Zeitgewinn? Die Fraktion will nächste Woche …
Seehofer in der Kritik: „Wir sind keine Oligarchen-Partei“
Grünen-Chef Özdemir verrät, wen er gern als seinen Nachfolger hätte
Vor dem Parteitag der Grünen hat der Parteivorsitzende Cem Özdemir mögliche Kandidaten für seine Nachfolge benannt. Einen hat er dabei besonders im Blick.
Grünen-Chef Özdemir verrät, wen er gern als seinen Nachfolger hätte

Kommentare