+
Julia Klöckner, stellvertretende CDU-Vorsitzende und Landeschefin von Rheinland-Pfalz.

Streit um AfD-Ausschluss

CDU-Kandidatin Klöckner steigt aus TV-Debatte aus

Mainz - Julia Klöckner, CDU-Landeschefin von Rheinland-Pfalz, will nach dem Ausschluss der AfD nicht mehr an der SWR-Fernsehdebatte der Spitzenkandidaten zur Landtagswahl teilnehmen.

CDU-Landeschefin Julia Klöckner hat ihre Teilnahme an der SWR-Fernsehdebatte der Spitzenkandidaten vor der rheinland-pfälzischen Landtagswahl abgesagt. Das teilte ihre Partei am Donnerstag mit. „Mit unserer Teilnahme würden wir die skandalöse Einflussnahme der SPD und die so erzwungene, falsche Reaktion des SWR nur noch belohnen“, erklärte die CDU am Donnerstag in Mainz. 

Der Südwestrundfunk hatte die rechtskonservative AfD nicht eingeladen, nachdem Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) mit einem Boykott der Sendung gedroht hatte, wenn die Alternative für Deutschland dabei sein sollte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankreich-Wahl: AfD gratuliert Le Pen
Paris - Die Wahl in Frankreich 2017: Emmanuel Macron und Marine Le Pen gehen in die Stichwahl. Das sind die Reaktionen. Wir begleiten die Wahl im Live-Ticker.
Frankreich-Wahl: AfD gratuliert Le Pen
Seehofer im CSU-Vorstand: „Ich will!“ - Analyse im Video
München - Horst Seehofer macht als CSU-Vorsitzender weiter und tritt bei der Landtagswahl 2018 an. Davor wird über die Landesliste entschieden. Die Entwicklungen können …
Seehofer im CSU-Vorstand: „Ich will!“ - Analyse im Video
Präsidentschaftswahl in Frankreich 2017: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Paris - Am 7. Mai 2017 bestimmt das französische Volk den Nachfolger von Präsident François Hollande in der Stichwahl. Wer für das höchste Amt des Landes kandidiert, wer …
Präsidentschaftswahl in Frankreich 2017: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Nur noch jeder zweite afghanische Flüchtling erhält Asyl
Die Sicherheitslage am Hindukusch macht vielen Sorge. Erst vergangene Woche töteten Taliban in Afghanistan mindestens 140 Soldaten. Trotzdem soll es erneut Abschiebungen …
Nur noch jeder zweite afghanische Flüchtling erhält Asyl

Kommentare