+
Horst Seehofer (CSU, l) unterhält sich am kurz vor Beginn der Klausur mit Angela Merkel.

Pressekonferenz am Sonntagnachmittag

CDU und CSU setzen ihre Versöhnungsklausur fort

Potsdam - Gelingt der Schulterschluss zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer in Potsdam? Am Tag zwei der Versöhnungsklausur wollen sich beide äußern.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Horst Seehofer sowie weitere Unions-Spitzenvertreter haben am Samstag ihre Klausurtagung in Potsdam fortgesetzt. Die Unionsparteien wollen sich mit Blick auf die Bundestagswahl im Herbst 2017 auf eine strategische Ausrichtung zu politischen Kernthemen einigen.

Die Klausur war einberufen worden, um nach dem monatelangen Streit der Schwesterparteien über die Flüchtlingspolitik wieder zu einer gemeinsamen Linie zu finden. Seehofer hatte sich am Freitag zuversichtlich gezeigt, dass eine Einigung erreicht werden könne. Zu den weiteren Beratungsthemen gehören unter anderem Digitalisierung, Entwicklungshilfe und terroristische Bedrohungen.

Die Beratungen auf der Insel Hermannswerder bei Potsdam hatten am Freitag wegen der Entscheidung der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union verspätet begonnen. Seehofer sagte mit Blick darauf, CDU und CSU hätten in der Vergangenheit "große historische Prozesse immer aufgenommen und gemeinsam gestaltet". Am frühen Nachmittag wollen Merkel und Seehofer gemeinsam vor die Presse treten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terrorverdacht gegen Soldat: Große Pannen bei Asyl-Anhörung?
Nürnberg - In der Asylakte des terrorverdächtigen Bundeswehroffiziers Franco A. gibt es nach Informationen der „Nürnberger Nachrichten“ zahlreiche Mängel und …
Terrorverdacht gegen Soldat: Große Pannen bei Asyl-Anhörung?
Richterin ordnet Autopsie nach Hinrichtung in Arkansas an
Little Rock - Nach Berichten über mögliche Qualen bei der Hinrichtung eines verurteilten Mörders im US-Bundesstaat Arkansas hat eine Bundesrichterin eine Untersuchung …
Richterin ordnet Autopsie nach Hinrichtung in Arkansas an
Erdogan kritisiert US-Unterstützung für kurdische Kämpfer
Istanbul - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Unterstützung der USA für kurdische Kämpfer im Bürgerkriegsland Syrien erneut kritisiert.
Erdogan kritisiert US-Unterstützung für kurdische Kämpfer
Erdogan kritisiert US-Unterstützung von kurdischen Milizen
Istanbul (dpa) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Unterstützung der USA für kurdische Kämpfer im Bürgerkriegsland Syrien erneut kritisiert.
Erdogan kritisiert US-Unterstützung von kurdischen Milizen

Kommentare