+
 MM-Redakteur Till Huber.

Kommentar

Die CDU und ihr Wahlkampf: Besser Altmaier als Tauber

  • schließen

„Blind“, „Taub“ und „Stumm“ - die Zusammensetzung des bisherigen Wahlkampfteams der CDU ließ bislang zu wünschen übrig. Altmaiers Einsatz zur Unterstützung kann dem Team nur gut tun, meint MM-Redakteur Til Huber.

In den ganz harten unionsinternen Streittagen gab es in der CSU einen bösen Spruch: Die CDU habe nun schon einen „Blind“ (Pressesprecher Jochen Blind) und einen „Taub“ (Generalsekretär Peter Tauber), hieß es da. Besser wäre es aber, wenn die Schwesterpartei auch noch einen „Stumm“ hätte. Man konnte sich kaum noch gegenseitig zuhören. Jedes Wort war zu viel.

Für den Wahlkampf wäre ein „Stumm“ natürlich eine Fehlbesetzung. Dafür schickt die Kanzlerin nun einen „Alt“ zur Unterstützung ins Adenauer-Haus. Kanzleramtsminister Peter Altmaier soll Tauber bei der Wahlkampfstrategie unterstützen. Der CDU dürfte das guttun. Der erfahrene Strippenzieher kennt nicht nur die Kanzlerin und ihre Befindlichkeiten wie kaum ein anderer. Er weiß auch um die Fallstricke des Politikbetriebs.

Vertrauen für Altmaier, Misstrauen gegenüber Tauber. Aus dessen gut dreijähriger Amtszeit ist kein einziger Akzent überliefert, der die Partei in der Wählergunst vorangebracht hätte. Er wirkte überfordert, hatte dem Imageverlust Merkels nie etwas entgegenzusetzen. Wenn nun „Alt“ den Wahlkampf managt, dürfte das auch der CSU nicht unrecht sein. Er ist zwar dort nicht viel populärer als Tauber. Aber er gilt mit seiner Erfahrung als deutlich professioneller.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht Bewegung bei den bislang sehr zähen Brexit-Gesprächen mit Großbritannien. "In welche Richtung weiß ich …
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
Opferzahl steigt weiter: Staatliches Fernsehen spricht von 184 Toten
Bei einem Anschlag auf eine Moschee auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel sind nach Angaben der dortigen Staatsmedien mindestens 184 Menschen getötet worden. Weitere 120 …
Opferzahl steigt weiter: Staatliches Fernsehen spricht von 184 Toten
Doppelspitze oder Neuaufstellung? Die Entscheidungen bei der CSU sind vorerst vertagt
Eine Entscheidung über die Zukunft von Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer gab es am Donnerstag nicht, aber ein Datum: Bis zum 4. Dezember soll ein Gremium …
Doppelspitze oder Neuaufstellung? Die Entscheidungen bei der CSU sind vorerst vertagt

Kommentare