+
Der Sitz der Deutschen Welle in Bonn.

Reaktion auf Fake News

CDU will Sender als "Gegengewicht zu Propaganda" ausbauen

Berlin - Als Reaktion auf verleumderische Falschmeldungen und Einflussversuche aus dem Ausland will die CDU einem Medienbericht zufolge den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärken, insbesondere den Auslandssender Deutsche Welle.

Das gehe aus einem Beschluss der CDU-Medienpolitiker hervor, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgabe). Die Deutsche Welle müsse "ein klares Gegengewicht zu Desinformation und Propaganda" darstellen, sagte der Vorsitzende des CDU-Netzwerkes Medien und Regulierung, Marco Wanderwitz, den Zeitungen.

Die CDU trete dafür ein, den Sender finanziell besser auszustatten, um ihn "auf das Niveau der Auslandssender" der großen EU-Mitgliedstaaten anzuheben, heißt es dem Bericht zufolge in dem Beschluss. Wanderwitz habe darauf verwiesen, wie andere Staaten ihre Auslandssender finanziell ausstatteten und, dass sie bewusst Einfluss auf die Meinungsbildung in Deutschland nehmen wollten.

Die CDU wolle sich mit dem stärkeren Rückhalt für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zudem von der AfD abgrenzen. Wanderwitz sagte, er hätte nie gedacht, dass es irgendwann wieder nötig sein würde, die Presse- und Rundfunkfreiheit zu betonen. "Heute brauchen wir mehr denn je leistungsfähige Rundfunkanstalten mit einem starken Programm, das informiert und Ereignisse einordnet", sagte er.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Begriffe wie "Fötus" und Formulierungen wie "auf wissenschaftlicher Grundlage" darf die US-Seuchenbehörde CDC nicht mehr verwenden - zumindest nicht im Zusammenhang mit …
US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Die Rechtsaußen-Fraktion ENF im Europaparlament hält einen großen Kongress in Prag ab. Der Tagungsort dürfte kein Zufall, sondern ein Signal sein: In Tschechien rechnen …
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt
Horst Seehofer ist als Parteivorsitzender wiedergewählt worden, Markus Söder geht als Spitzenkandidat der Union ins Rennen: alles zum CSU-Parteitag im News-Ticker zum …
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt

Kommentare