Gegner warnen

Sinken durch CETA die Lebensmittelstandards?

Bratislava - Gegner des Freihandelsabkommens CETA haben vor der informellen EU-Handelsministerkonferenz an diesem Freitag in Bratislava zu Demonstrationen aufgerufen.

Am Donnerstagabend und während des Freitags wollen sie in Protestveranstaltungen rund um den Konferenzort auf die Gefahren von CETA hinweisen, die ihrer Meinung nach bestehen. Das Abkommen der EU mit Kanada soll noch im Herbst unterzeichnet und werden.

Heidemarie Porstner von der österreichischen Umweltorganisation Global 2000 sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Die Grundausrichtung von CETA ist, Handelsbarrieren zu senken. Aus der Perspektive der Industrie sind das zum Beispiel strenge Auflagen für den Umweltschutz oder auch das Vorsorgeprinzip in der EU. Dieses ermöglicht, dass Produkte erst nach genauen Studien zugelassen werden, die ihre Unbedenklichkeit für Gesundheit und Umwelt nachweisen.“

Ernst-Christoph Stolper vom „BUND“ sagte: „Für deutsche Konsumenten bringt CETA die Gefahr, dass gentechnisch veränderte Futtermittel für unsere Fleischproduktion verwendet werden. Für deutsche Produzenten von Agrarprodukten heißt es, dass Billigimporte aus Kanada auf den Preis und auch die Qualität drücken werden, während wir umgekehrt kanadische Bauern mit unseren Milchüberschüssen überschwemmen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Senat eröffnet Debatte zur Abschaffung von "Obamacare"
Knapper geht es nicht, und geheimniskrämerischer auch nicht. Mit der knappsten aller Mehrheiten ebnen die Republikaner im US-Senat der Abschaffung von "Obamacare" den …
US-Senat eröffnet Debatte zur Abschaffung von "Obamacare"
Etappensieg für Trump im Streit um Gesundheitsreform
Kleiner Erfolg für US-Präsident Donald Trump im Streit um die Krankenversicherung: Mit hauchdünner Mehrheit hat der Senat am Dienstag beschlossen, in einen …
Etappensieg für Trump im Streit um Gesundheitsreform
Bis auf 137 Meter genähert: US-Marine warnt iranisches Schiff mit Schüssen
Ein Schiff der US-Marine hat im Persischen Golf Warnschüsse abgegeben, nachdem sich ein iranisches Boot genähert hatte. Die reagieren gelassen.
Bis auf 137 Meter genähert: US-Marine warnt iranisches Schiff mit Schüssen
Juncker sichert Italien weitere 100 Millionen Euro in Flüchtlingskrise zu
Die Europäische Kommission hat Italien in der Flüchtlingskrise weitere Hilfen zugesagt. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stellte am Dienstag in einem Brief an …
Juncker sichert Italien weitere 100 Millionen Euro in Flüchtlingskrise zu

Kommentare