+
Jiri Drahos kandidiert als Präsident.

Wissenschaftler in der Politik

Chemiker Drahos kandidiert gegen Präsident Zeman in Tschechien

Der Wissenschaftler Jiri Drahos hat offiziell seine Kandidatur für das Präsidentenamt in Tschechien eingereicht.

Prag - Er habe mehr als 142 000 Unterschriften von Unterstützern gesammelt, sagte der frühere Leiter der Akademie der Wissenschaften in Prag nach Angaben der Agentur CTK am Freitag. Erforderlich sind 50 000. Er wolle „endlich die Menschen verbinden, statt sie zu spalten“, versprach der 68-jährige Chemieprofessor. Drahos gilt als aussichtsreichster Gegenkandidat von Amtsinhaber Milos Zeman. Die erste von voraussichtlich zwei Wahlrunden findet am 12. und 13. Januar statt.

Nach einer aktuellen Umfrage der Meinungsforschungsagentur STEM interessieren sich vier Fünftel der Tschechen für die Präsidentschaftswahl. Als sympathischsten Bewerber nannten 33 Prozent den 73-jährigen Zeman. Auf dem zweiten Platz folgte Drahos mit 21 Prozent. Die 2013 erstmals durchgeführte direkte Wahl des Staatsoberhaupts erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit: 82 Prozent der Befragten sprachen sich für ihre Beibehaltung aus.

Unterdessen kritisierte Zeman erneut die EU-Sanktionen gegen Moskau, die wegen der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim verhängt worden waren. Die Sanktionen seien unnötig und schädlich für beide Seiten, sagte er im Fernsehsender Barrandov TV.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Venezuela: Oppositionsführer erklärt sich zum Präsidenten
Der junge Parlamentschef Guaidó wagt den offenen Machtkampf mit Präsident Maduro in Venezuela. Unterstützt wird er von US-Präsident Trump, der Maduro zum Abdanken …
Venezuela: Oppositionsführer erklärt sich zum Präsidenten
Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus
Das politische Ränkespiel rund um den Shutdown in Washington treibt immer neue Blüten. Derweil müssen 800 000 Menschen zusehen, wie sie sie sich und ihre Familien …
Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus
Venezuela bricht diplomatische Beziehungen zu USA ab - weil Trump Präsidenten anerkannte?
Oppositionsführer Juan Guaidó erklärte sich zum Übergangspräsidenten Venezuelas. US-Präsident Donald Trump erkannte ihn schon wenige Minuten später an.
Venezuela bricht diplomatische Beziehungen zu USA ab - weil Trump Präsidenten anerkannte?
Trump beharrt auf Rede im Repräsentantenhaus - doch Top-Demokratin sperrt ihn aus
US-Präsident Donald Trump will seine Rede zur Lage der Nation im Repräsentantenhaus halten. Demokratin Nany Pelosi macht nun von ihrem Hausrecht Gebrauch.
Trump beharrt auf Rede im Repräsentantenhaus - doch Top-Demokratin sperrt ihn aus

Kommentare