Militärübung in China
+
Die chinesische Armee führt in Korla eine Militärübung durch (Symbolbild).

USA antworten scharf

Satelliten entdecken geheime Raketen-Baustelle in Wüste Chinas: Sorge vor neuem atomaren Wettrüsten wächst

  • Momir Takac
    VonMomir Takac
    schließen

China baut offenbar sein Atomwaffenarsenal aus. Darauf deuten Aufnahmen von Satelliten hin. Experten sind besorgt. Die USA antworten mit scharfen Worten.

Peking/Washington - China baut offenbar weitere Silos für Raketen. Satellitenaufnahmen zeigen zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit verdächtige Bauarbeiten in einer abgelegenen Region des Landes. Wie die New York Times in einem Artikel schreibt, könnte dies darauf hindeuten, dass China den Ausbau seines Atomwaffenarsenals vorantreibt.

Auf den Satellitenbildern, die von Experten der Vereinigung amerikanischer Wissenschaftler (FAS) ausgewertet wurden, sollen in der Wüste nahe Hami in der Nordwestregion Xinjiang mindestens 110 Raketensilos zu sehen sein, die auch mit Nuklearsprengköpfen ausgestattet werden können. Erst vor Kurzem war bei Yumen in der Provinz Gansu eine ähnliche Baustelle entdeckt worden.

Neue Raketensilos in China: Sorge vor neuem atomaren Wettrüsten wächst

Die Bautätigkeiten wecken die Sorge über ein neuerliches Wettrüsten. Auf China ist US-Präsident Joe Biden ohnehin nicht gut zu sprechen. Er warnte wegen immer mehr Cyberangriffen vor einem „echten Krieg“ mit einer Großmacht.

„Der Bau der Silos in Yumen und Hami stellt die bisher bedeutendste Expansion des chinesischen Atomwaffenarsenals dar“, warnten die Atomexperten in ihrem Bericht. Bislang gibt es in China lediglich 20 Raketensilos, das derzeitig eher kleine Atomwaffenarsenal dient eher der Selbstverteidigung.

US-Verteidigungsbehörde spricht von „wachsender Bedrohung in der Welt“

Entsprechend scharf war auch ein Statement zu den Aufnahmen des Strategic Command, das im US-Verteidigungsministerium für Atomwaffen zuständig ist. „Zum zweiten Mal in zwei Monaten kann die Öffentlichkeit sehen, was wir seit Langem sagen über eine wachsende Bedrohung in der Welt und den Schleier der Geheimhaltung darüber“, hieß es bei Twitter.

Der republikanische Kongressabgeordnete Mike Turner sieht in den Bautätigkeiten eine „Bedrohung für die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten“. Dessen Parteikollege Mike Rogers verlangte, dass die USA ihr Nukleararsenal schnell modernisieren sollten.

Experten: China soll auch seine Raketen modernisiert haben

Die Experten schätzen, dass mehr als 200 neue Raketensilos entstehen könnten. Die USA besitzen doppelt so viele. Auch die Zahl der Atomsprengköpfe ist deutlich kleiner. Während die Vereinigten Staaten von Amerika wie Russland rund 4.000 besitzen, kommt China nach FAS-Einschätzung gerade einmal auf 350.

Den Wissenschaftlern bereitet allerdings eine weitere Neuerung Sorge. So soll China bei den Raketen von Flüssig- auf Festtreibstoff umgestiegen sein. Da nicht mehr aufgetankt werden muss, würde sich die Reaktionszeit nach einem Abschuss verkürzen. Um die frostigen Beziehungen zu reparieren, stellt China den USA Bedingungen. (mt/dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare