+
Außenminister Wang Yi bei einem früheren Treffen mit seinem US-Amtskollegen John Kerry. Foto: Ronald Zak

China verurteilt internationale Cyberattacken nach Angriff auf Sony

Peking (dpa) - Nach dem Nordkorea zugeschriebenen Hackerangriff auf Sony Pictures hat China Cyberattacken verurteilt.

"China lehnt jegliche Formen von Cyber-Angriffen und Cyber-Terrorismus ab", sagte Außenminister Wang Yi in einem Telefonat mit seinem US-Amtskollegen John Kerry. Das berichtete das Außenministerium in Peking. In der Mitteilung wurde Nordkorea jedoch nicht erwähnt.

Die USA haben der "New York Times" zufolge China um Unterstützung gebeten. Peking solle helfen, künftige nordkoreanische Cyberattacken zu blockieren. Eine Zusammenarbeit mit China habe entscheidende Bedeutung, weil praktisch die gesamte Telekommunikation Nordkoreas über von China betriebene Netzwerke laufe.

Sony Pictures hatte nach dem Hackerangriff und Drohungen gegen Kinos die Premiere einer Filmsatire abgesagt, in der Journalisten von der CIA beauftragt werden, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu töten. US-Präsident Barack Obama hat eine "angemessene Antwort" auf den Cyberangriff angekündigt. Nordkorea bestreitet jede Verantwortung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brutaler Angriff auf Schule erschüttert Halbinsel Krim
In einer Schule auf der Krim ereignet sich ein blutiges Drama. Zunächst gehen die Behörden von einem Terrorangriff aus und bringen sogar Panzerfahrzeuge in Stellung. …
Brutaler Angriff auf Schule erschüttert Halbinsel Krim
Bayerns Parlament ist ein Männerclub - Frauen-Anteil auf Stand von vor 20 Jahren
Zum zweiten Mal in Folge sinkt nach der Landtagswahl die Frauenquote im Parlament. Die weiblichen Abgeordneten sind alarmiert. Fast alle wünschen sich mehr Parität im …
Bayerns Parlament ist ein Männerclub - Frauen-Anteil auf Stand von vor 20 Jahren
Handelsstreit mit China - Dieses 144 Jahre alte UN-Abkommen will Trump aufkündigen
Ein Trump-Tweet zu Stormy Daniels sorgt für Aufregung. Ein Flugzeug mit der US-Präsidentengattin Melania Trump an Bord hat wegen eines technischen Defekts umdrehen …
Handelsstreit mit China - Dieses 144 Jahre alte UN-Abkommen will Trump aufkündigen
Sieben Minuten Horror: Journalist Khashoggi wohl bei lebendigem Leib zerteilt - neue Details
Nach dem Verschwinden des Journalisten Khashoggi in Istanbul wurde die saudische Botschaft durchsucht - offenbar mit Erfolg, wie Erdogan sagte. Nun gibt es neue Details. …
Sieben Minuten Horror: Journalist Khashoggi wohl bei lebendigem Leib zerteilt - neue Details

Kommentare