Peking warnt vor Instabilität

China warnt vor Militärschlag gegen Syrien

Peking - Die Fronten verhärten sich: China hat vor einem Militärschlag gegen Syrien gewarnt. Dies würde nur zu mehr Instabilität im Nahen Osten führen.

China hat vor einem Militärschlag gegen Syrien gewarnt. „Eine externe militärische Einmischung ist gegen die Absicht der UN-Charta und die grundsätzlichen Prinzipien der internationalen Beziehungen“, sagte Außenminister Wang Yi laut einer Mitteilung auf der Internetseite des Ministeriums von Donnerstag.

Risiken und Probleme eines Militäreinsatzes

Risiken und Probleme eines Militäreinsatzes in Syrien

Ein solcher Schritt würde zu noch mehr Instabilität in Nahost führen. Niemand dürfe in die Untersuchungen der UN-Experten eingreifen und voreilige Schlüsse ziehen. Während das Team bei Damaskus noch die Giftgasvorwürfe gegen Syriens Machthaber Baschar al-Assad prüft, laufen international bereits Vorbereitungen für einen Militärschlag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkoreas Außenminister wirft Trump "Hundegekläff" vor
Seoul/New York (dpa) - Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho hat die martialische Drohung von US-Präsident Donald Trump, das kommunistische Land total zerstören …
Nordkoreas Außenminister wirft Trump "Hundegekläff" vor
Die CSU vor der Wahl: Unruhe in Seehofers Reich
Mit wachsender Sorge blickt die CSU auf den Wahlabend. Die Union gerät in den Umfragen ins Rutschen, Wahlkämpfer geben besorgte Rückmeldungen. In Kürze könnte sich da …
Die CSU vor der Wahl: Unruhe in Seehofers Reich
Gabriel in "allergrößter Sorge" um Atomabkommen mit dem Iran
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Außenminister Gabriel befürchtet den …
Gabriel in "allergrößter Sorge" um Atomabkommen mit dem Iran
Viele Muslime haben starke Bindung an ihr EU-Heimatland
Integration ist ein heißes Eisen. Die EU hat Einstellungen und Erfahrungen der zugewanderten Muslime in Europa untersuchen lassen. In Sachen Offenheit für Fremde ist für …
Viele Muslime haben starke Bindung an ihr EU-Heimatland

Kommentare