+
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un.

„Unsicherheiten unterschätzt“

China warnt vor „riskantem“ Militärschlag gegen Nordkorea

Peking - China hat die USA vor einem gefährlichen Militärschlag gegen Nordkorea gewarnt. Nicht nur Atomwaffen-Pläne Nordkoreas gelten dabei als Unsicherheitsfaktor.

In einem Kommentar der englischsprachigen Zeitung „Global Times“, die vom kommunistischen Parteiorgan „Volkszeitung“ herausgegeben wird, hieß es am Donnerstag: „Militäraktionen gegen Nordkorea zu unternehmen, ist sehr viel riskanter als einen Raketenangriff gegen Syrien zu starten.“

US-Präsident Donald Trump möge den Druck auf Pjöngjang erhöhen wollen und die Erwartung erzeugen, militärisch vorgehen zu wollen. „Aber wenn Pjöngjang einen verzweifelten Gegenschlag unternimmt, wird Washington in einem Dilemma gefangen.“ Nordkorea sei in der Lage, Südkorea „einen schweren Schlag zu versetzen“, warnte das Blatt.

Ungeachtet von Nordkoreas atomaren Fähigkeiten könnte der Einsatz einer „schmutzigen Bombe“ gegen Südkorea schwere nukleare Verseuchung verursachen, die für den Verbündeten der USA „unerträglich“ sein werde, schrieb der namentlich nicht genannte Kommentator.

Egal ob es ein Sturz von Syriens Machthaber Baschar al-Assad oder eine militärisch erzwungene Kapitulation Nordkoreas sei - es könne nicht in kurzer Zeit erreicht werden, hieß es in der „Global Times“. „Die strategischen Kreise in Washington haben die Unsicherheiten unterschätzt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierungspartei in Simbabwe sichert Mugabe Straffreiheit zu 
Nach dem Rücktritt des Langzeitpräsidenten von Simbabwe, Robert Mugabe, dürfen er und seine Frau Grace im Land bleiben und müssen keine Strafverfolgung fürchten. Dies …
Regierungspartei in Simbabwe sichert Mugabe Straffreiheit zu 
Bagdad blockierte Gabriel-Besuch bei Kurden
140 Bundeswehrsoldaten sind im nordirakischen Kurdengebiet stationiert. Ihr Einsatz ist seit einem Unabhängigkeitsreferendum im September umstritten. Außenminister …
Bagdad blockierte Gabriel-Besuch bei Kurden
CSU-Fraktion tagt: Seehofer will Zukunftspläne bekanntgeben
Eigentlich hätte Horst Seehofer über 2018 hinaus Ministerpräsident und CSU-Chef bleiben wollen. Dann kam das Bundestagswahl-Fiasko - und plötzlich war alles wieder …
CSU-Fraktion tagt: Seehofer will Zukunftspläne bekanntgeben
Wahlkampf und Jamaika: Harsche Kritik von Ex-CDU-Mann Merz
Dem früheren CDU-Mitglied Friedrich Merz missfällt die Figur, welche die Partei bei der Bundestagswahl und den Jamaika-Verhandlungen abgegeben hat. Der Multifunktionär …
Wahlkampf und Jamaika: Harsche Kritik von Ex-CDU-Mann Merz

Kommentare