+
Der chinesische Dissident Liao Yiwu hat kein Verständnis für deutsche Nichtwähler.

Aus Heimat geflohen

Chinesischer Dissident tadelt Nichtwähler

Köln - Der chinesische Dissident Liao Yiwu hat kein Verständnis für deutsche Nichtwähler. Sie seien sich gar nicht darüber bewusst, was Wahlfreiheit eigentlich bedeute.

Liao Yiwu (55), Dichter und Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, hat für Nichtwähler wenig übrig. „Leute, die nicht zur Wahl gehen, kann ich nicht verstehen,“ sagte der chinesische Dissident dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag). „Solche Leute müssen wahrscheinlich einmal in Nordkorea oder in China leben, damit sie wissen, was Wahlfreiheit bedeutet.“ In seiner Heimat träumten 1,3 Milliarden Menschen davon, über ihre Stimme an politischen Entscheidungen beteiligt zu sein.

Bundestagswahl 2013: Aktuelle Informationen und Hintergründe

Liao Yiwu lebt seit zwei Jahren in Deutschland im Exil. Wegen eines Gedichts über das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens wurde er zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Die Haftzeit schilderte er in dem Buch „Für ein Lied und hundert Lieder“. Bekannt wurde er durch „Fräulein Hallo und der Bauernkaiser: Chinas Gesellschaft von unten“. Zuletzt erschien der Band „Die Dongdong-Tänzerin und der Sichuan-Koch“.

Diese Parteien sind bei der Bundestagswahl dabei

Diese Parteien sind bei der Bundestagswahl dabei

dpa/KNA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an
Madrid greift gegen die Separatisten in Katalonien härter als erwartet durch. Beobachter äußerten Bedenken. Es gab auch harte Kritik der linken Opposition. …
Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an
Wieso bleibt Merkel nach ihrer Entlassung vorerst weiter im Amt?
Am kommenden Dienstag endet offiziell die Amtszeit von Angela Merkel. Das Kabinett Merkel regiert dennoch erstmal weiter. 
Wieso bleibt Merkel nach ihrer Entlassung vorerst weiter im Amt?
Rechtsruck: „Tschechischer Donald Trump“ bei Parlamentswahl vorne
Der umstrittene Populist Andrej Babis liegt bei der Parlamentswahl in Tschechien klar vorn.
Rechtsruck: „Tschechischer Donald Trump“ bei Parlamentswahl vorne
Aiwanger: „Absolute Mehrheit der CSU muss 2018 fallen“
Bei der Landesversammlung der Freien Wähler in Bayern hat der Vorsitzende Hubert Aiwanger ein klares Ziel ausgegeben, das der CSU nicht schmecken dürfte.
Aiwanger: „Absolute Mehrheit der CSU muss 2018 fallen“

Kommentare