Tränengas und Steinwürfe

Chios: Ausschreitungen bei Demonstration gegen Migranten

Athen/Chios - Bei eine Demonstration gegen Auffanglager für Flüchtlinge ist es auf der Ostägäis-Insel Chios am Mittwochabend zu Zusammenstößen zwischen Inselbewohnern, Bereitschaftspolizei und Migranten gekommen.

Wie das Insel-Onlineportal „Politis“ berichtete, waren nach friedlichem Beginn der Kundgebung rund 150 Inselbewohner unangemeldet in Richtung auf die Lager marschiert.

Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Lage in den Griff zu kriegen. Vor dem Auffanglager Souda sei es erneut zu Ausschreitungen gekommen. Migranten hätten aus dem Lager heraus Steine auf die Demonstranten geworfen und gefordert, nach Athen reisen zu dürfen.

Die Auffanglager auf den Ägäis-Inseln Chios, Lesbos, Samos und Kos sind überfüllt. Allein auf Chios werden derzeit nach Angaben des griechischen Flüchtlingskrisenstabs knapp 3600 Flüchtline festgehalten, obwohl es nur 1100 offizielle Plätze gibt. Die Situation sorgt auch bei den Bürgern der Insel zunehmend für Unmut.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine "Schande"
Dresden (dpa) - Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke hat mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen Empörung ausgelöst.
AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine "Schande"
Gauck blickt auf Amtszeit im Bellevue zurück
Berlin (dpa) - Zwei Monate vor dem Ende seiner Amtszeit zieht Bundespräsident Joachim Gauck Bilanz.
Gauck blickt auf Amtszeit im Bellevue zurück
Trumps Wirtschaftspolitik: „Wir wären einer der Hauptverlierer“
Davos - Die Wirtschaftspolitik des neuen US-Präsidenten Trump könnte zur Gefahr für Deutschland werden, sagt Ökonom Clemens Fuest. Ein Interview am Rande des …
Trumps Wirtschaftspolitik: „Wir wären einer der Hauptverlierer“
Steuerdebatte in der CSU: Seehofer spricht Machtwort
Bad Staffelstein – Ein Machtwort und leises Murren beim Start der CSU-Klausur: Parteichef Horst Seehofer würgt die Steuerdebatte in der Union ab. 
Steuerdebatte in der CSU: Seehofer spricht Machtwort

Kommentare