+
Jetzt sind beide frei: Die ehemaligen Geschäftspartner Michail Chodorkowski (l) und Platon Lebedew 2010 im Amtsgericht in Moskau.

Aus Haft entlassen

Chodorkowski-Partner Lebedew ist frei

Moskau - Kurz vor Weihnachten wurde bereits sein Geschäftspartner Michail Chodorkowski aus der Haft entlassen. Nun durfte auch Unternehmer Platon Lebedew nach zehn Jahren wieder in die Freiheit.

Nach dem Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski ist russischen Medienberichten zufolge am Freitag auch sein früherer Geschäftspartner Platon Lebedew aus der Haft entlassen worden. "Platon Lebedew wurde freigelassen", zitierten russische Agenturen einen Sprecher der Strafvollzugsbehörden. Er kam demnach nach mehr als zehn Jahren Haft im Straflager am Freitagabend auf freien Fuß.

Das Oberste Gericht Russlands hatte am Donnerstag seine sofortige Freilassung des 57-Jährigen angeordnet. Der seit 2003 inhaftierte Lebedew war beim Ölkonzern Yukos Stellvertreter Chodorkowskis. Er verbüßte seine Strafe in einem Lager in der nordrussischen Region Archangelsk, seine Haftstrafe wäre im Mai ausgelaufen.

Chodorkowski und Lebedew waren wegen Betrugs und Steuerhinterziehung zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die Opposition kritisierte die Urteile als politisch motiviert. Chodorkowski war kurz vor Weihnachten überraschend von Präsident Wladimir Putin begnadigt und aus der Haft entlassen worden. Beobachter sahen die Freilassung als Versuch Putins, das internationale Ansehen Russlands vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar zu verbessern.

AFP

Chodorkowskis erster öffentlicher Auftritt

Chodorkowskis erster öffentlicher Auftritt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare