Raten Sie mal, warum?

FDP-Wahlplakat sorgt für Spott

Der Wahlkampf hat längst begonnen und die Parteien tapezieren die Städte mit ihren Wahlplakaten. Dabei sorgt das Wahlplakat der FDP für viele Lacher und Verwirrung. 

Die Städte sind voll mit Wahlplakaten. Aber auch mit Werbeplakaten. Wenn man das Design von Christian Lindners Wahlplakat anschaut, kann man das auch mit großflächiger Werbung verwechseln. 

Eigentlich ist das Plakat des FDP-Spitzenkandidaten einfach gehalten. Im Juli wurde es in Berlin vorgestellt. 

Das in puristischen grau-weiß Tönen gehaltene Plakat des FDP-Politikers erinnert manch einen an die Werbung einer Modefirma. Nur das richtige Logo fehlt - dachte sich wohl jemand und verwandelt das Plakat kurzerhand in ein Werbeplakat für einen bekannten schwedischen Bekleidungshersteller. 

Aber nicht nur die Farbwahl, auch die betont lässige Haltung, der hippe Dreitagebart und die gekräuselte Stirn verleihen dem Wahlplakat eine Instagram ähnliche Optik. Ein Auftreten, das für viele Lacher und Spott sorgt. 

Wer bei dem Anblick des Wahlplakats verwirrt ist und die eigentlichen Inhalte der Freien Demokraten vergessen hat, findet hier eine Zusammenfassung des Wahlprogramms der FDP

pro

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CNN berichtet: Motiv für Attentat war Nahost-Konflikt
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es nach Angaben der Polizei eine Explosion in der Nähe des Busbahnhofs „Port Authority“ gegeben.
CNN berichtet: Motiv für Attentat war Nahost-Konflikt
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Donald Trump hat große Ziele: Langfristig sollen Astronauten auf dem Mars landen und forschen. Vorher aber soll ein anderer Himmelskörper Besuch von Menschen bekommen.
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Was macht die noch geschäftsführende "alte" GroKo mit dem großen Streitthema Glyphosat, wenn schon am Mittwoch Gespräche über eine neue große Koalition beginnen …
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen
Trump wollte Transgender die Aufnahme ins Militär verbieten. Doch nun entschied ein Gericht: Ab 1. Januar dürfen sie sich verpflichten. Das Weiße Haus will nun andere …
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen

Kommentare