1. Startseite
  2. Politik

Ex-„First Lady“ lässt die Bombe platzen - Bettina und Christian Wulff feiern Liebes-Comeback

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Sachsen-Anhalt, Wittenberg: Der frühere Bundespräsident Christian Wulff (CDU) und seine Frau Bettina nehmen am Festgottesdienst anlässlich des 500. Jahrestag des Beginns der Reformation in der Schlosskirche teil.
Bettina und Christian Wulff: Zum Dritten! Der ehemalige Bundespräsident und seine Ehefrau leben wieder zusammen. © Hannibal Hanschke/dpa

Die Spekulationen hielten lange an, jetzt bestätigen Christian und Bettina Wulff: Sie leben wieder zusammen.

Hannover - Aller guten Dinge sind drei: Christian und Bettina Wulff sind wieder ein Paar. Das abermalige Liebes-Comeback bestätigen die 47-Jährige in einem Interview mit der Neuen Presse. Schon seit vergangenem Herbst kursierten die Gerüchte.

Die beiden probieren es nicht nur einfach nochmal lose, sie leben sogar wieder zusammen. Zusammen mit Sohnemann Linus (13) ist das Familienglück im beschaulichen Großburgwedel bei Hannover demnach perfekt. Christian Wulff hat seine Männer-WG also offenbar aufgegeben.

Liebes-Comeback: Christian und Bettina Wulff wagen dritten Ehe-Anlauf - Beziehung mit Aufs und Abs

Der ehemalige Bundespräsident und seine Ehefrau versuchen es also nun zum dritten Mal zusammen. Bettina Wulff war in der Zwischenzeit zwei Jahre lang mit dem Lehrer Jan-Henrik Behnken liiert. Wirklich losgelassen habe sie aber nie. Während der Corona-Zeit verbringt das Ehepaar viel Zeit zuhause mit Sohn Luis. Mehr wollen Christian und Bettina Wulff aber nicht verraten. „Beide möchten sich über die bekannte Tatsache hinaus nicht äußern“, teilt ihr Anwalt der Deutschen Presse-Agentur mit.

2008 hatten Bettina und Christian Wulff geheiratet, seitdem führen sie eine Beziehung mit Aufs und Abs. Nach der Trennung von seiner damaligen Frau Christina ging bei Christian Wulff alles ganz schnell. Kurz nach der Scheidung gab er Bettina das Ja-Wort. Noch im selben Jahr kam Linus zur Welt.

Christian Wulff: Korruptions-Affäre beendet Bundespräsidentschaft - schwere Vorwürfe nach Freispruch

Vier Jahre später traf ihn die Korruptions-Affäre. Nach nicht einmal der Hälfte seiner Amtszeit musste Christian Wulff das Amt des Bundespräsidenten niederlegen. Er hatte sich bei der Wahl 2012 gegen Joachim Gauck durchgesetzt.

Im folgenden Januar gab ein Anwalt die Trennung von Christian und Bettina Wulff bekannt. 2014 wurde der Ex-Bundespräsident von den Korruptionsvorwürfen freigesprochen. Sein Anwalt zerriss die Berichterstattung in den Medien und die Rolle der Justiz. Wenig später stellte Christian Wulff sein Buch mit den Worten „mir ist mehr Unrecht getan worden, als ich je Unrecht getan habe“ vor. Eine hohe Entschädigungs-Zahlung stand im Raum.

Christian und Bettina Wulff wagen dritten Beziehungs-Anlauf - heute vertritt er Merkel und Steinmeier

2015 gab das Ehepaar ihr erstes Liebes-Comeback bekannt. Es überdauerte drei Jahre. Über die Trennung im Oktober gaben sie aber kaum etwas preis. Ihr Anwalt erklärte lediglich, dass sie sich das Sorgerecht für Linus teilen werden.

Jetzt wagen Christian und Bettina Wulff also den dritten Beziehungs-Anlauf. Er soll hoffentlich für immer halten. Christian Wulff vertritt heute Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, wenn sie einen Termin nicht wahrnehmen können.

Auch interessant

Kommentare