+
Die ehemalige Bundespräsident Christian Wulff.

Schon seit Februar

Christian Wulff hat einen neuen Job

Hannover - Ex-Bundespräsident Christian Wulff (56) hat eine neue Arbeit bei dem Schweizer Immobilienunternehmen Corestate Capital gefunden.

Das ehemalige Staatsoberhaupt ist als Berater für das Schweizer Immobilienunternehmen Corestate Capital tätig, wie die Firma auf ihrer Internetseite mitteilte. „Seine Arbeit in dieser neuen Position bezieht sich vor allem auf den Ausbau des internationalen Netzwerks und der Beratung als Rechtsanwalt der Konzernführung in Regulierungsfragen und globalen Trends“, hieß es. Darüber hatte zuvor die „DuMont“-Hauptstadtredaktion berichtet.

„Mein umfangreiches internationales Netzwerk verschafft mir wertvolle Kontakte zu entsprechenden Wirtschaftsverbänden und Interessensvertretern in potenziellen Zielmärkten“, wird Wulff auf der Seite zitiert. Nach Angaben des Unternehmens läuft der Beratervertrag bereits seit Februar. Aufgrund seiner ehemaligen Ämter als Bundespräsident und niedersächsischer Ministerpräsident gehöre der 56-Jährige einem „breit aufgestellten Netzwerk von wichtigen Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft in aller Welt“ an.

Der Beraterposten ist ein weiteres berufliches Standbein von Wulff. Nach dem Freispruch vom Vorwurf der Vorteilsannahme im Februar 2014 hatte er bereits in Hamburg als selbstständiger Rechtsanwalt eine Kanzlei eröffnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Bei einer Gala in Baden-Baden feiern Hunderte Promis aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik den früheren US-Präsidenten Barack Obama. Zur Verleihung des Deutschen …
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Wieder einmal soll der mächtigste Mann der Welt über Deutschland gelästert haben - eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch noch nicht. 
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Donald Trump scheint mit seinem Einreisestopp für Menschen aus sechs vorwiegend islamischen Ländern nicht weiter zu kommen. Am Donnerstag hielt ein Berufungsgericht in …
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Helena (dpa) - Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt …
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl

Kommentare