+
Die ehemalige Bundespräsident Christian Wulff.

Schon seit Februar

Christian Wulff hat einen neuen Job

Hannover - Ex-Bundespräsident Christian Wulff (56) hat eine neue Arbeit bei dem Schweizer Immobilienunternehmen Corestate Capital gefunden.

Das ehemalige Staatsoberhaupt ist als Berater für das Schweizer Immobilienunternehmen Corestate Capital tätig, wie die Firma auf ihrer Internetseite mitteilte. „Seine Arbeit in dieser neuen Position bezieht sich vor allem auf den Ausbau des internationalen Netzwerks und der Beratung als Rechtsanwalt der Konzernführung in Regulierungsfragen und globalen Trends“, hieß es. Darüber hatte zuvor die „DuMont“-Hauptstadtredaktion berichtet.

„Mein umfangreiches internationales Netzwerk verschafft mir wertvolle Kontakte zu entsprechenden Wirtschaftsverbänden und Interessensvertretern in potenziellen Zielmärkten“, wird Wulff auf der Seite zitiert. Nach Angaben des Unternehmens läuft der Beratervertrag bereits seit Februar. Aufgrund seiner ehemaligen Ämter als Bundespräsident und niedersächsischer Ministerpräsident gehöre der 56-Jährige einem „breit aufgestellten Netzwerk von wichtigen Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft in aller Welt“ an.

Der Beraterposten ist ein weiteres berufliches Standbein von Wulff. Nach dem Freispruch vom Vorwurf der Vorteilsannahme im Februar 2014 hatte er bereits in Hamburg als selbstständiger Rechtsanwalt eine Kanzlei eröffnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie soll Trumps Kurzzeit-Pressesprecher ersetzen - übergangsweise
Donald Trumps Beraterin Hope Hicks übernimmt interimsweise die Rolle der Kommunikationschefin im Weißen Haus.
Sie soll Trumps Kurzzeit-Pressesprecher ersetzen - übergangsweise
YouTuber-Interview mit Merkel - die wichtigsten Aussagen im Überblick
Vier YouTuber haben Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch interviewt. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir hier zusammengefasst. 
YouTuber-Interview mit Merkel - die wichtigsten Aussagen im Überblick
Mutmaßlicher Putschistenführer Adil Öksüz angeblich in Deutschland
Die türkische Regierung dringt seit langem auf die Auslieferung von aus ihrer Sicht Terrorverdächtigen aus Deutschland. Nun verlangt sie nach einem hochrangigen …
Mutmaßlicher Putschistenführer Adil Öksüz angeblich in Deutschland
AfD sinkt in Bayern auf Jahrestief
Glaubt man den Umfragen, könnte die AfD am 24. September zumindest in Bayern keine große Rolle bei den Wählern spielen. Während alle anderen Parteien stabil sind oder …
AfD sinkt in Bayern auf Jahrestief

Kommentare