+
Christian Wulff erklärt seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten im Nachhinein als Fehler. Die Deutschen widersprechen.

Umfrage

Deutsche finden: Wulffs Rücktritt war richtig

Berlin - Christian Wulff hielte sich noch heute für den Richtigen im Amt des Bundespräsidenten. In einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage widersprechen ihm die Deutschen.

Eine breite Mehrheit von 67 Prozent sagte in der Forsa-Umfrage für den "Stern", Wulffs Rücktritt sei richtig gewesen. Nur 22 Prozent der Befragten teilten Wulffs Einschätzung, er wäre noch heute der Richtige im höchsten Staatsamt.

Christian Wulff im Porträt

Christian Wulff im Porträt

Wulff war im Februar 2012 als Bundespräsident zurückgetreten, nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorteilsnahme angekündigt hatte. Vergangene Woche hatte Wulff bei der Vorstellung seines Buchs gesagt, sein Rücktritt sei falsch gewesen. Im Februar diesen Jahres wurde Wulff freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft verzichtete auf Revision.

Forsa hatte am Mittwoch und Donnerstag vergangener Woche 1003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger befragt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verteidigungsministerium bestellt offenbar neue Waffen für die Bundeswehr
Es gibt Probleme bei Panzern und Hubschraubern, es fehlt an Schutzwesten - die Liste der Mängel bei der Bundeswehr ist lang. Doch nun soll sich das offenbar ändern. 
Verteidigungsministerium bestellt offenbar neue Waffen für die Bundeswehr
Erdogan will Wahlkampf im Ausland machen
Er lässt es sich nicht nehmen: Der türkische Präsident Erdogan will im bevorstehenden Wahlkampf auch im Ausland auftreten. In welchem Land sagt er noch nicht. …
Erdogan will Wahlkampf im Ausland machen
So sieht die Landtagswahl-Liste der CSU aus: Wer sich freut und wer enttäuscht ist
Für die einen ist es eine Enttäuschung, für die anderen hat es mehr als nur symbolischen Wert - vor allem zwischen dem Münchner und dem oberbayerischen Verband bedurfte …
So sieht die Landtagswahl-Liste der CSU aus: Wer sich freut und wer enttäuscht ist
Aserbaidschan-Affäre im Europarat:Ermittler erheben Vorwürfe
Sie sollen eigentlich gegen Korruption vorgehen - doch nun stehen Angehörige des Europarats selbst am Pranger. Abgeordnete der Parlamentarischen Versammlung sollen mit …
Aserbaidschan-Affäre im Europarat:Ermittler erheben Vorwürfe

Kommentare