Sendung „Ich stelle mich“

Claudia Roth gesteht im Fernsehen, welche Droge sie früher nahm 

Harald Schmidt nannte Claudia Roth einst „Eichhörnchen auf Ecstasy“, doch welche Drogen trafen wirklich ihren Geschmack? Das hat sie nun verraten.

Köln - Gerade einmal zwei Minuten dauerte es, bis in der insgesamt eine Stunde langen Ausgabe von „Ich stelle mich“ mit Sandra Maischberger die Sprache auf die mutmaßliche Drogenvergangenheit von Claudia Roth kam. 

Ex-Late-Night-Star Harald Schmidt hatte die heutige Vizepräsidentin früher als „Eichhörnchen auf Ecstasy“ bezeichnet. „Wahrscheinlich, weil ich beim Lachen so die Nase hochziehe“, erklärte Roth. Inzwischen würde sie das aber eher locker sehen: „Da das so viele mitgekriegt haben und alle sich kaputt gelacht haben, über das Ecstasy-Eichhörnchen, habe ich mir gedacht: ,Danke Harald Schmidt, wieder was für die Promotion getan!“

Maischberger hakte da dann direkt nach: „Und es wäre auch nicht ihre Droge gewesen, nehme ich an?“ - „Nein! Nein, überhaupt nicht“, entgegnete Roth darauf sofort. „Gar keine Drogen“, wollte es die Moderatorin dann genau wissen, „Also ... wenn ich jetzt gesagt hätte: ,Eichhörnchen auf Marihuana‘?“ Da kam Roth dann erstmal ins Stottern und sichtlich in Verlegenheit, um schließlich in Lachen auszubrechen.

„Nein, da ich nicht rauche“, erklärte sie schließlich, „aber Kekse gab‘s früher schon ...“ Offenbar Haschkekse. Das habe sie dann aber wegen der benebelnden Wirkung wieder gelassen. „Ne, das brauche ich nicht“, erklärte Roth. Maischberger schloß das Thema mit einem kleinen Scherz ab, als eine Assistentin in diesem Moment ein Tablett mit Getränken brachte: „Das ist reines Wasser, da ist nix drin!“

Die Grünen-Politikerin stellte in der Vergangenheit klar, dass sie den Anfang des Jahres beschlossenen Zugang zu Cannabis-Produkten für Schwerkranke auf Rezept als ersten Schritt zu einer generellen Freigabe weicher Drogen sehe.

hs

Rubriklistenbild: © dpa (Montage)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak
Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran ist nicht erst seit der Tötung von Soleimani angespannt. Nun twittert Donald Trump, dass eine "heimliche Attacke" der Iraner …
Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak
UN-Klimakonferenz in Glasgow wird verschoben
Die Coronavirus-Pandemie bremst nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Klimadiplomatie aus. Der Gipfel im schottischen Glasgow galt als besonders wichtig.
UN-Klimakonferenz in Glasgow wird verschoben
Corona in den USA: Traurige Marke geknackt – Kritik an Donald Trump
Die Corona-Krise in den USA verschärft sich: Rekordzahlen von Infektionen und Todesfällen werden gemeldet. In New York sterben fast 400 Menschen binnen 24 Stunden.
Corona in den USA: Traurige Marke geknackt – Kritik an Donald Trump
Ischgl: Wie wurde der Ort zu Europas Coronavirus-Drehkreuz?
Allmählich wird erkennbar, was der Coronavirus-Infektionsherd Ischgl in ganz Europa ausgelöst hat. Warum es die Menschen trotzdem hinzieht - und wie der Betrieb Ischgl …
Ischgl: Wie wurde der Ort zu Europas Coronavirus-Drehkreuz?

Kommentare