Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
1 von 47
Alec Baldwin imitierte Trump in der US-Kult-Comedy-Show „Saturday Night Live“. Der konnte gar nicht darüber lachen: „Zeit, diese langweilige und unlustige Show in den Ruhestand zu schicken. Alec Baldwins Darstellung stinkt“, schrieb er auf Twitter. 
Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
2 von 47
Clint Eastwood sagte dem Männermagazin „Esquire“, er empfinde die Wahl als „schwierig“, würde sich letztendlich jedoch für Trump entscheiden.
Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
3 von 47
Das US-Megastar-Pärchen Beyoncé und Jay-Z gaben im stark umkämpften Bundesstaat Ohio ein Konzert zugunsten von Hillary Clinton.
Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
4 von 47
Glamour-Paar Justin Timberlake und Jessica Biel luden im August zum Spenden-Lunch mit Clinton in ihr Haus in Los Angeles ein.
Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
5 von 47
Glamour-Paar George und Amal Clooney taten es Timberlake und Biel gleich.
Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
6 von 47
Hollywood-Ikone Robert de Niro wird wütend, wenn er den Namen Trump hört: Er wolle dem republikanischen Kandidaten am liebsten „ins Gesicht schlagen“, sagt er in einem Video, das viral ging.
Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
7 von 47
Filmstar Jon Voight ist sich dagegen sicher: Trump „wird unser Amerika retten und wird es mit Sicherheit wieder zu einem großartigen Land machen“.
Clinton oder Trump? Für diesen Kandidaten stimmen US-Stars
8 von 47
Rapper Eminem ist einer von 30 Künstlern und Bands, die Lieder gegen Trump veröffentlichten.

Das Showbusiness wird politisch

Clinton oder Trump? So haben sich US-Stars entschieden

Washington - Endspurt im US-Wahlkampf - auch für viele Promis, die seit Monaten für Hillary Clinton oder Donald Trump Wahlkampf machen. Wir verraten, welcher US-Star sich für welchen Kandidaten ins Zeug legt.

Oscar-Gewinnerin Meryl Streep zählt zu einer großen Promi-Riege, die sich seit Monaten unermüdlich für Clinton stark macht. Doch auch der Republikaner Donald Trump hat Fans unter den Hollywood-Stars. 

Der Countdown zu den Wahlen am 8. November geht mit Aktionen und Auftritten von Musikern, Komikern und Schauspielern weiter. Berühmtheiten wie die Clooneys und das Promi-Paar Justin Timberlake/Jessica Biel richteten jeweils ein großes Gala-Dinner aus, um Spenden zu sammeln.   

Mehr als je zuvor mischen Prominente in dieser Wahl mit, wie Debbie MacInnis, Professorin für Marktforschung und Konsumenten-Verhalten an der University of Southern California, sagt. Sie schiebt es auf den „Trump-Faktor“. „Trumps ungeheuerliches Auftreten hat viele so aufgerüttelt und verängstigt, dass sie sich Gehör verschaffen wollen“, analysiert MacInnis.

Macht der Wählerfang der Stars wirklich etwas aus? Können sie unentschiedene Wähler tatsächlich umstimmen? „Das kommt auf den Künstler und seine Glaubwürdigkeit an“, sagt Marketing-Expertin MacInnis. „Robert De Niro etwa genießt hohes Ansehen, jemand wie er kann durchaus Einfluss haben“, glaubt sie.

Alles Wissenswerte zur US-Wahl finden Sie hier.

Sie interessieren sich für die aktuellen Umfragewerte? Hier entlang bitte.

Hier geht‘s zu unserem News Ticker zur US-Wahl.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt
Euphorie in den Straßen von Harare. Demonstranten fordern den Rücktritt des greisen Präsidenten Robert Mugabe. Der Militärputsch hat den Simbabwern neue Hoffnung gegeben.
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt
Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes
Das Militär hat Simbabwes Präsident kaltgestellt. Nun durfte Mugabe zum ersten Mal wieder in die Öffentlichkeit. Die Generäle loben sich unterdessen selbst für …
Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes
Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern
Wird der entmachtete katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont von Belgien an Spanien ausgeliefert? Die belgische Staatsanwaltschaft will das so.
Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern
Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld
Die Klimakonferenz in Bonn hat eine riesige Zettelwirtschaft erzeugt. Ein Jahr haben die Verhandler nun Zeit, daraus ein Regelwerk für das Pariser Klimaabkommen zu …
Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Kommentare