Verloren und gestohlen

Computer-Schwund in britischem Verteidigungsministerium

London - Was ist denn da los? Im britischen Verteidigungsministerium sind in nur eineinhalb Jahren hunderte Laptops verschwunden und gestohlen worden. Was steckt dahinter?

Das britische Verteidigungsministerium verzeichnet einen atemberaubenden Schwund von Laptops und Computern. In einem Zeitraum von 18 Monaten verschwanden aus dem Ministerium aus ungeklärten Gründen insgesamt 759 Laptops und Computer, 32 weitere wurden gestohlen, wie aus am Mittwoch von der Press Association veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Auch seien im Zeitraum zwischen der Parlamentswahl im Mai 2015 und Oktober 2016 328 CDs, DVDs und USB-Sticks verloren gegangen.

Eine Sprecherin verwies darauf, dass alle Mitarbeiter im Verteidigungsministerium angewiesen seien, jedweden sicherheitsrelevanten Vorfall, also auch den Verlust eines Laptops, zu melden - das könne dazu führen, dass die Zahlen des Ministeriums besonders hoch seien.

Für den gesamten britischen Regierungsapparat wurden in dem betreffenden Zeitraum mindestens tausend Laptops und Computer als verloren oder gestohlen registriert. Allerdings weigerten sich einige Abteilungen wie das Justiz- oder das Gesundheitsministerium ihre Zahlen zu nennen. Sie argumentierten, solche Informationen könnten für Kriminelle nützlich sein.

Maurice Frankel, Leiter der Initiative für Informationsfreiheit, wies dies zurück: Da das Verteidigungsministerium seine Zahlen nennen könne, müssten auch die zivilen Ministerien dazu in der Lage sein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Am Freitag findet auf dem Münchner Marienplatz das Wahlkampf-Finale der Unions-Parteien statt. Wie heftig werden die Proteste gegen Kanzlerin Angela Merkel?
News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Wer einem Mitarbeiter im Jobcenter als möglicherweise extremistisch auffällt, muss mit der Weiterleitung des Verdachts an den Verfassungsschutz rechnen. Die Linke …
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?
Der „Bundestrojaner“ des BKA sorgte einst für heftige Diskussionen. Medienberichten zufolge ist das gefürchtete Programm aber kaum zu etwas zu gebrauchen.
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?
May: EU-Ausländer müssen sich während Brexit-Übergangsphase anmelden
Mit Spannung war die Brexit-Rede Theresa Mays am Freitag erwartet worden. Tatsächlich schlug die britische Regierungschefin sehr versöhnliche Töne an.
May: EU-Ausländer müssen sich während Brexit-Übergangsphase anmelden

Kommentare