+
Hamburg hatte vergangene Woche eine Zeltstadt im Stadtteil Jenfeld aufgebaut. Foto: Daniel Bockwoldt

Behörde: Container und Zelte für Flüchtlinge werden knapp

Hamburg (dpa) - Der wachsende Bedarf an Flüchtlingsunterkünften lässt nach Hamburger Behördenangaben Container und Zelte bundesweit knapp werden. Es herrsche "im gesamten Bundesgebiet eine extreme Nachfrage" mit entsprechend hohen Preisen.

Das sagte Innensenator Michael Neumann (SPD) dem "Hamburger Abendblatt". Einschätzungen aus Berlin und München bestätigen eine hohe Nachfrage, allerdings nicht einen derart akuten Engpass.

Hamburg hatte vergangene Woche unter Protest von Anwohnern eine Zeltstadt im Stadtteil Jenfeld für Flüchtlinge aufgebaut und plant laut Neumann Containerdörfer für bis zu 3000 Flüchtlinge. Nach Angaben von Innenstaatsrat Bernd Krösser kommen derzeit jeden Tag zwischen 200 bis 300 Flüchtlinge nach Hamburg. Zwar erklärte das Deutsche Rote Kreuz Hamburg, dass der Vorrat der Hilfsorganisation an Zelten nun erschöpft sei. Problematisch sei dies jedoch nicht, neue würden nachgekauft.

Auch bei Containern ergab eine stichprobenartige Umfrage keine Erkenntnisse über einen akuten Engpass. So erklärte etwa einer der großen Anbieter, Zeppelin in Garching bei München, dass die Nachfrage nach Wohncontainern durchaus anziehe und ein gestiegener Platzbedarf von Kindertagesstätten und Schulen hinzukomme. Doch "derzeit können wir die Nachfrage noch bedienen", sagte eine Sprecherin.

Auch in Berlin gebe es keine Lieferengpässe, sagte eine Sprecherin der Sozialverwaltung. Die Hauptstadt habe als eine der ersten Kommunen Container bestellt - und werde deshalb jetzt entsprechend bedient.

Ein norddeutscher Containerdienstleister, der namentlich nicht erwähnt werden wollte, sagte auf Anfrage, dass er bis Jahresende bis zu 1000 Container liefern könne. Allerdings müsse die Stadt rasch ordern, da die Nachfrage tatsächlich hoch sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylstreit in der Union: Neue Härte durch Söder? Journalist zieht überraschenden Vergleich
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asylstreit in der Union: Neue Härte durch Söder? Journalist zieht überraschenden Vergleich
Neuer Bamf-Chef Sommer will schnelle Asylverfahren
Als Hunderttausende Migranten in kurzer Zeit nach Deutschland kamen, war das Füchtlingsamt Bamf heillos überfordert. Die damaligen Chefs der Behörde mussten …
Neuer Bamf-Chef Sommer will schnelle Asylverfahren
Merkel plant Asyltreffen - Söder legt nach
Kanzlerin Merkel rennt die Zeit davon. Am Wochenende schon will sie ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Ob ihr nach Macron weitere …
Merkel plant Asyltreffen - Söder legt nach
Gift-Fund in Kölner Hochhaus: Anschlag mit Biobombe geplant
Das hochgiftige Rizin in einem Kölner Hochhaus war laut BKA für eine Biobombe gedacht. Die Anschlagsplanungen des verdächtigten Tunesiers sollen weit fortgeschritten …
Gift-Fund in Kölner Hochhaus: Anschlag mit Biobombe geplant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.