„Nehmen wir das ernst“

Schulen, Geschäfte, Kontakte zu Weihnachten: Merkel fordert emotional einen harten Lockdown in Deutschland

Angesichts der Corona-Entwicklung in Deutschland will Bundeskanzlerin Merkel strengere Lockdown-Regeln zum Schutz der Bevölkerung durchsetzen.

  • Im Bundestag fordert die Regierungschefin striktere Vorgaben zur Eindämmung von Covid-19.
  • Schon vor Weihnachten sind laut Merkel weitere Schritte notwendig.
  • Sie dringt auch auf einen harten Lockdown nach den Feiertagen.

Berlin - Angela Merkel hat am Mittwoch klare Worte gefunden. Emotional wie selten sprach die Kanzlerin im Bundestag über die Corona-Pandemie in Deutschland und plädierte für zusätzliche Maßnahmen. Anlass war eine Generaldebatte über den Haushalt für das kommende Jahr. Dieser wird ebenfalls stark von der aktuellen Gesundheitskrise geprägt sein.

„Wir müssen uns jetzt noch mal anstrengen und das gemeinsam durchstehen“, mahnte Merkel in ihrer Rede. 590 Tote innerhalb eines Tages seien inakzeptabel. Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte am Mittwochmorgen diesen neuen Höchststand für Deutschland gemeldet. Daher schlägt Merkel konkrete neue Maßnahmen bis zu einem härteren Lockdown vor und benennt ein klares Ziel: den bundesweiten Inzidenzwert auf 50 zu senken.

  • Verlängerung der Schulferien und Digitalunterricht
  • Harter Lockdown nach Weihnachten
  • Keine Öffnung von Hotels über die Feiertage

Angela Merkel über Corona in Deutschland: Schulferien vor Weihnachten vorziehen und verlängern

Erreichen will sie diesen Vorsatz mit einer deutlichen Verschärfung der geltenden Einschränkungen. Dabei soll man noch vor Weihnachten aktiv werden, betont Merkel. Es dürfe nicht wieder zu einem exponentiellen Wachstum der Infektionszahlen kommen. Daher bringt sie eine Verlängerung der Schulferien ins Spiel, womöglich bis zum 10. Januar. Man müsse auch darüber nachdenken, die Ferien bereits am 16. Dezember statt wie geplant am 19. Dezember beginnen zu lassen. Sollte dies nicht möglich sein, sei auf Digitalunterricht umzustellen.

Harter Corona-Lockdown in Deutschland nach den Feiertagen: Merkel pocht auf Einschränkungen

Angesichts der Entwicklung des Coronavirus in Deutschland gelte nun: Kontakte und Reisen müssen in der Weihnachtszeit weiterhin vermieden werden. Hotelübernachtungen für Verwandtenbesuche hält Merkel weiterhin „für falsch“.

Einen bundesweiten, harten Lockdown nach den Feiertagen bis zum 10. Januar befürwortet die Kanzlerin und schließt sich damit den Vorschlägen der Wissenschaftsakademie Leopoldina an. Auch Geschäfte sollen dann geschlossen werden. Die Empfehlungen seien ihrer Meinung nach richtig. „Nehmen wir das ernst!“, sagte die Kanzlerin,  „sonst entgleitet uns die Pandemie wieder“. Die ab Januar erwarteten Impfungen gegen das Coronavirus nannte Merkel „einen Hoffnungsschimmer“. Sie warnte allerdings auch vor zu hohen Erwartungen. Einen konkreten Fahrplan für neue Beschlüsse von Bund und Ländern gab Merkel allerdings nicht bekannt. (mam/AFP)

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare